Alle Rennen im Free-TV, dafür nicht mehr alle Sessions live: Das ändert sich für die deutschen Zuschauer 2019 mit dem Rechte-Wechsel von Eurosport zu ServusTV.

2019 bricht eine neue Zeitrechnung für die MotoGP-Zuschauer in Deutschland an: Nachdem die TV-Rechte für die Motorrad-Weltmeisterschaft seit 2015 bei Eurosport lagen, übernimmt ab diesem Jahr ServusTV für die kommenden fünf Jahre. Für die deutschen Fans bringt das einige Neuerungen mit sich, denn der österreichische Sender verfolgt ein anderes Sendekonzept als Eurosport in den vergangenen Jahren. Hier sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen!

Wo ist die MotoGP 2019 zu sehen?

Einfache Antwort: Alle 19 Grands Prix laufen bei ServusTV. Dadurch wird es für den Zuschauer deutlich übersichtlicher. Anders als bei Eurosport, wo die MotoGP regelmäßig zwischen Free-TV (Eurosport 1) und Pay-TV (Eurosport 2) wechselte und es zudem alle Sessions im kostenpflichtigen Eurosport-Player zu sehen gab, setzen die Österreicher ab 2019 komplett aufs Free-TV. ServusTV ist in Deutschland kostenlos empfangbar (Geo-Sperre).

Werden wieder alle Sessions gezeigt?

Nein, auch hier unterscheidet sich das Programm von ServusTV und Eurosport. Während im vergangenen Jahr alle Sessions live gezeigt wurden (im TV oder Stream), steigt ServusTV mit der Übertragung erst am Samstagmittag ein. Am Freitag gibt es zwar einen englischsprachigen Livestream auf ServusMotoGP.com, dieser ist allerdings nur in Österreich und nicht in Deutschland empfangbar.

Unser Team 2019: Diese Crew atmet die MotoGP

Warum ist der Livestream am Freitag nur in Österreich verfügbar?

ServusTV hat für den österreichischen und deutschen Markt unterschiedliche Rechte-Pakete gekauft. In Österreich hält man das komplette Paket (TV und Online), während man in Deutschland nur die Free-TV-Rechte erworben hat. Eurosport verfügte in der Vergangenheit ebenfalls über das komplette Paket, weshalb man alle Sessions im Eurosport-Player anbieten konnte. Bei ServusTV müssen alle deutschen Fans aber „nur“ auf die Freien Trainings verzichten – die Qualifyings und Rennen aller 19. Saisonläufe sind natürlich LIVE zu sehen, und das sowohl im TV als auch Online.

Auf ServusMotoGP.com kein Qualifying und Rennen verpassen: Hier geht’s zum Livestream >>

Gibt es eine Möglichkeit, den Freitag und Samstagvormittag in Deutschland zu sehen?

Ja, allerdings kostet das etwas. Die einzige legale Möglichkeit, in Deutschland 2019 alle Sessions zu sehen, ist der Videopass auf motogp.com. Dieser kostet 19,99 Euro monatlich oder 139,99 Euro für die komplette Saison 2019. Dafür gibt es dann aber nicht nur alle Sessions live, sondern zudem u.a. Zugriff auf das umfangreiche Video-Archiv der MotoGP.

Gibt es im kostenpflichtigen Videopass auch einen deutschen Kommentar?

Nein, das Angebot ist weiterhin nur mit englischem Kommentar verfügbar. Ursprünglich war geplant, ab 2019 auch ein deutsches Kommentatoren-Team einzusetzen. Im Winter soll es dazu auch schon konkrete Gespräche zwischen der Dorna und mehreren Kommentatoren bzw. Experten des ehemaligen MotoGP-Teams von Eurosport gegeben haben. Letztendlich entschied man sich bei der Dorna allerdings dagegen, das Projekt bereits 2019 an den Start zu bringen.

Unterscheiden sich die ServusTV-Übertragungen in Österreich und Deutschland?

Nein, ServusTV zeigt in Österreich und Deutschland das identische Programm. Daher setzt man auch 2019 weiterhin auf bekanntes Personal: Kommentiert werden die Rennen von Christian Brugger und Alex Hofmann, Andrea Schlager und Neuzugang Eve Scheer stehen als Moderatorinnen vor der Kamera. Und die Experten-Rolle übernehmen in der Regel Stefan Bradl und Gustl Auinger.


Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople