In Misano hat sich Valentino Rossi nach der Rückkehr aus Thailand ans Steuer eines Ferrari 488 gesetzt – um sich so auf die 12 Stunden von Abu Dhabi vorzubereiten.

Die MotoGP befindet sich derzeit in einer der stressigsten Phasen der Saison. Nach dem Thailand-Grand-Prix steht der jährliche Übersee-Marathon an, bei dem innerhalb von drei Wochen drei Grands Prix gestartet werden. In Motegi, auf Phillip Island und in Sepang winken wichtige WM-Punkte für den Endspurt, bevor es zum Saisonfinale nach Valencia geht. Trotzdem hat sich Valentino Rossi die Zeit genommen, um in Misano einen Test auf vier Rädern durchzuführen.

Nach der Rückkehr aus Thailand nutzte Rossi die kurze Pause vor der Reise nach Japan, um sich für das 12-Stunden-Rennen von Abu Dhabi vorzubereiten. Zusammen mit Alessio „Uccio“ Salucci und Halbbruder Luca Marini, dem Sieger des Moto2-Rennens in Buriram, absolvierte Rossi einen Test mit einem Ferrari 488.

Der von Kessel Racing vorbereitete Ferrari 488 war mit Pirelli-Reifen ausgerüstet und drehte in einer unauffälligen Lackierung seine Runden. Am 19. Dezember startet Rossi in Abu Dhabi beim Langstreckenrennen auf dem Yas Marina Circuit. Er verzichtet deshalb auf die Teilnahme bei der Monza-Rallye, die er in den letzten Jahren mehrfach gewinnen konnte.

Stefan Bradl: "Keiner kann Marquez das Wasser reichen"