Im Dezember und Jänner kann es gar gruselig sein: Entdecken Sie Teufel, Perchten, Berigln – und was hinter ihrem Treiben steckt.

1. Teufel in Hall bei Admont

Beim Salzteufel-Lauf im steirischen Hall bei Admont treffen die Teufel ihren Herrn Luzifer. Alle zwei Jahre am letzten Samstag vor dem 5. Dezember ziehen die Schergen durch den Ort.

2. Klaubauffe in Osttirol

In Osttirol ziehen Anfang Dezember die Klaubaufe durch die Gassen. Grimmige Gesellen, die „schlimmen“ Kindern einen Schreck einjagen sollen. Vor ihnen sollte man sich in Acht nehmen.

3. Schabmänner in Bad Mitterndorf

Im steirischen Bad Mitterndorf führen die Schabmänner den Nikolozug am 5. Dezember an. Dabei knallen die in Stroh gehüllten Gestalten mit Peitschen.

4. Perchten am Untersberg

Immer am zweiten Donnerstag im Advent gehen 13 Perchtengestalten auf die „Wilde Jagd“ am Salzburger Untersberg. Das soll der Legende nach das Unglück bei den Bauern vertreiben.

5. Klöckeln im Sarntal

Alljährlich in der Adventszeit versammeln und verkleiden sich im Südtiroler Sarntal die Männer zum Klöckeln. Einst wurde um Wurst geheischt, heute geht es um die bare Münze.

6. Berigln im Ausseerland

In der Nacht zum Dreikönigstag gehen im Ausseerland die Berigln um. Wer die vermummten Gestalten ins Haus bittet, öffnet zugleich dem Glück Tür und Tor.

7. Schierchperchten in Stuhlfelden

Immer am 6. Jänner findet in der Salzburger Gemeinde Stuhlfelden der Trestererlauf statt. Die Hexe kehrt das Schlechte vom Vorjahr weg und die Schierchperchten vertreiben böse Geister.