Diese Touren sollten Liebhaber des Schneeschuhwanders unbedingt begehen – empfohlen von Servus-Chefredakteur Markus Honsig.

Auch wenn es einiger Schritte bedarf, um mit dem nicht alltäglichen Schuhwerk den richtigen Tritt zu finden – wenn man einmal im Rhythmus ist, geht’s buchstäblich federleicht durch den Tiefschnee.

Schneeschuhe an den Füßen, die Wintersonne im Gesicht und weiße Pracht, so weit das Auge reicht – hier lässt es sich besonders gut stapfen:

1. Im malerischen Rätikon in Vorarlberg

Lindauer Hütte, Rätikon, Vorarlberg (Bild: Hans Herbig)

2.460 Meter erhebt sich das Schwarzhorn am Ziel der Schneeschuhwanderung und stellt sich schützend hinter die Lindauer Hütte.

Losgestapft wird früh am Morgen vom Feuerwehrhaus Tschagguns Richtung malerisches Gauertal in Vorarlberg. Inmitten der traumhaften Bergkulisse des Rätikon liegt dann die Lindauer Hütte am Ende des Gauertals und am Fuße der drei Türme auf 1.744 Metern Seehöhe.

Lindauer Hütte
Gauertalweg
6774 Tschagguns

Tel.: +43/664/503 34 56
www.lindauerhuette.at

2. Im südtiroler Gsieser Tal

Gsiesertal, Südtirol (Bild: Paul Kranzler)

Wer im Winter rund um Bozen Urlaub macht, sollte sich diese gemütliche Tour nicht entgehen lassen.

Wenig Aufwand und ein großes Erlebnis verheißt die Wandertour zur Taistner Alm. Los geht’s beim Mudlerhof in Taisten. Über eine Forststraße erreicht man erst den Lutter- und anschließend den Durakopf. Von dort ist es nicht mehr weit zur Taistner Alm.

Taistner Alm
39035 Welsberg-Taisten, Bozen, Italien
Tel.: +39/340/3359611
www.gsieser-tal.eu

3. Am Breitenstein in Oberbayern

Schliersee (Bild: Julian Rohn)

Ein wunderschöner Blick über den Schliersee in Oberbayern.

Wer auf den Breitenstein möchte, auf den wartet eine aussichtsreiche Tour. Vom Café Winklstüberl in Fischbachau geht’s Richtung Bucheralm und weiter unter den Felsen des Westgipfels nach oben. Dort wird man mit einer prachtvollen Sicht auf den Schliersee belohnt.

Mehr Infos: www.bergwelten.com