Im Sommer kann man sich leichter verkühlen oder anstecken, als man glaubt. Apotheker Alexander Ehrmann gibt Tipps, wie man sich davor schützen kann.

Illustration von Apotheker Alexander Ehrmann (Bild: Katharina Ralser)

Alexander Ehrmann schreibt regelmäßig für servus.com und teilt sein Expertenwissen rund um Naturapotheke und Naturheilkunde.

Die Ursachen für den grippalen Sommerinfekt sind extrem vielfältig. Das Immunsystem wird gerade in dieser Zeit durch die vielen Temperaturschwankungen, aber auch den Wechsel zwischen Schwitzen und Frieren, durch den Übergang der warmen Außentemperaturen in stark klimatisierte Räume und Autos extrem belastet. Zusätzlich werden die Schleimhäute durch geöffnete Fenster während der Autofahrt oder durch Ventilatoren und Klimaanlagen ausgetrocknet. So kommt es zu einer Schwächung der natürlichen Schutzbarriere der Schleimhäute vor Viren und Bakterien. Wer zu wenig trinkt und zu lange in der Sonne badet, schwächt ebenfalls die Abwehrkräfte und erhöht somit die Anfälligkeit für Infekte im Sommer.

SO VERMEIDET MAN EINEN GRIPPALEN INFEKT 

Apotheker Alexander Ehrmann hat die wichtigsten Punkte zur Vermeidung eines Infektes zusammengefasst:

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Trinken Sie ausreichend ungesüßte Flüssigkeiten.
  • Vermeiden Sie zu kalte Getränke.
  • Vermeiden Sie häufige, lange Sonnenbäder.
  • Wechseln Sie nach dem Schwitzen oder Baden schnellstmöglich die nasse Kleidung.
  • Vermeiden Sie stark klimatisierte Räume und stellen Sie die Klimaanlage im Auto auf eine nicht zu niedrige Temperatur.
  • Vermeiden Sie, dass Ihr Körper auskühlt – bleiben Sie beispielsweise nicht zu lange im Wasser.
  • Vermeiden Sie direkten Luftzug.

Das könnte Sie auch interessieren:
Was hilft gegen Heuschnupfen?
Diese Hausmittel und Naturheilmittel helfen bei Husten
So bringt man den Kreislauf auf Touren
Was tun bei Kopfschmerzen?
4 natürliche Wirkstoffe für gesunde Lippen
Eisenmangel erkennen und natürlich behandeln

Abo-Prämie Buch Hausmittel Jetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und Karin Bucharts Buch „Hausmittel“ dazu bekommen. Darin finden Sie erprobte Rezepte aus der regionalen Volksmedizin auf 400 Seiten.