Einen einzigartigen Blick auf die Berge hat man im Südlichen Allgäu. Hier liegt das Städtchen Seeg, umgeben von Wiesen, Weihern und Mooren. Mit Kühen, die im satten Grün grasen, und Kindern, die im Dorfbrunnen baden.

Die Region Südliches Allgäu, nahe der österreichischen Grenze im Ostallgäu, ist eine Welt aus Wäldern, Wiesen und Kapellen. Perfekt für einen ruhigen Sonnentag oder für Spaziergänge über grüne Wiesen und durch dunkle Moore, über Hängebrücken und Viehgatter. Eingebettet in dieses hügelige Gelände liegt das kleine Städtchen Seeg, gemeinsam mit seinen Nachbargemeinden Rückholz, Hopferau, Roßhaupten und Lengenwang. 1958 wurde die Gemeinde als Erholungsort anerkannt. Bis heute ist Milchwirtschaft das prägende Element in dieser Region.

1. Käse aus Rohmilch und Urlaub gleich dazu

Seinen Käse stellt Johann Lipp aus silagefreier Rohmilch seiner eigenen Kühe her. (Bild: Jörg Koopmann)
Seinen Käse stellt Johann Lipp aus silagefreier Rohmilch seiner eigenen Kühe her. (Bild: Jörg Koopmann)

Auf einem Einzelgehöft außerhalb von Rückholz befindet sich Johann Lipps Käserei. Der Allgäuer bietet mit hoher Qualität und großer Auswahl den industriellen Herstellern die Stirn. In dem Familienbetrieb wird nur Milch von den eigenen Kühen verkäst. Diese wird nicht erhitzt, denn Johann Lipp stellt ausschließlich Rohmilchkäse her. Informationen über Raclette-Essen und Käsereiführungen kann man auf der Internetseite nachlesen. Wer beim Käser urlauben möchte, kann sich im angeschlossenen Ferienhaus einmieten. Es gibt Platz für insgesamt zwölf Personen – dazu einen Spielplatz, Streicheltiere und ein Wassertretbecken.

Hofkäserei Lipp
Stelle 1
D-87494 Rückholz

Tel.: +49/8369/361
www.hofkaeserei-lipp.de

Das könnte Sie auch interessieren

Auf ins Fränkische Seenland
Ausflüge in Bayern

Auf ins Fränkische Seenland

45 Städte und Gemeinden bilden das Fränkische Seenland, das seinen N…

18. Apr

2. Von Krautkrapfen bis Ziegernudeln

1966 eröffneten Johann und Wilhelmine Kaufmann, die Eltern des heutigen Inhabers, ihr Hotel in Roßhaupten. Als Sohn Hans-Georg 2003 den Betrieb modernisierte, ließ er die 250 Jahre alten Holzdecken in der Gaststube bestehen. Neu ist ein Anbau aus naturnahen Materialien wie Lehm, Holz, Filz und den verwitterten Latten eines alten Stadels. Es entstand ein helles Urlaubshotel mit korbgedeckter Sauna und einem Schwimmbad. Typisch allgäuerisch – und doch eine große Ausnahme in der Region. Auch im Restaurant setzt der Hotelier und Koch Akzente. Neben feiner Küche gibt es auf der Karte typisch Allgäuerisches wie Krautkrapfen, Ziegernudeln, Gröschtl oder Maultaschen.

Hotel Kaufmann
Füssener Straße 44
D-87672 Roßhaupten

Tel.: +49/8367/9123-0
www.hotel-kaufmann.de

3. Das Moor mit Einheimischen entdecken

Hedwig Langhof führt Interessierte in die verwunschenen Moorwälder auf der Lobacher Viehweide. (Bild: Jörg Koopmann)
Hedwig Langhof führt Interessierte in die verwunschenen Moorwälder auf der Lobacher Viehweide. (Bild: Jörg Koopmann)

Im Allgäu findet sich eine der wertvollsten Moorlandschaften Mitteleuropas. Dem Schutz und der Pflege dieser Gebiete hat sich der Zweckverband Allgäuer Moorallianz verschrieben. Mithilfe von ausgebildeten Moor-Erlebnisführern will man Kenntnisse über die Feuchtgebiete vermitteln. Hedwig Langhof aus Seeg führt ihre Gäste mit größter Leidenschaft und bewundernswerter Energie über Streuwiesen ins Hochmoor auf der Lobacher Viehweide. Von der Mitte-70-Jährigen kann man ganz nebenbei auch etwas über die alte Allgäuer Küche lernen: Küchle mit Beeren oder Sauerrahm, Hasenohren, Strauben und Bröselsuppe.

Moorführungen über die Touristen-Info:
Hauptstraße 33
D-87637 Seeg

Tel.: +49/8364/9830-33
www.moorallianz.de

4. Hängesteg über die Wertach

Westlich von Rückholz führt ein schmaler Steg über die Wertach, ein beliebter Ort für Spaziergänger und Familien. Dass das Brücklein so schön schwankt, gefällt besonders den Kindern. (Bild: Jörg Koopmann)
Westlich von Rückholz führt ein schmaler Steg über die Wertach, ein beliebter Ort für Spaziergänger und Familien. Dass das Brücklein so schön schwankt, gefällt besonders den Kindern. (Bild: Jörg Koopmann)

Dieser ruhige Platz an der Wertach nordwestlich von Rückholz ist besonders Familien ans Herz legen. Man kann hier wandern, picknicken und am Wasser spielen. Weil der Steg ganz herrlich schwankt, ist die Gaudi für Kinder garantiert. Parkplätze gibt es bei den Weilern/Orten Stadels im Westen oder Geigers/Kaltenbrunn auf der östlichen Seite der Wertach.

Mehr zum Hängesteg

5. Mühlbetrieb mit Hofladen

In der Tannenmühle wird stets frisches Mehl abgefüllt. (Bild: Jörg Koopmann)
In der Tannenmühle wird stets frisches Mehl abgefüllt. (Bild: Jörg Koopmann)

1424 wurde die Mühle in Sigratsbold als Lehen des Augsburger Stiftes gegründet. Seit elf Generationen ist die Tannenmühle im Besitz der Familie Reichart. Ein stattliches Häuserensemble umfasst diese uralte Mühle, fast herrschaftlich mutet sie an. Verarbeitet werden hier Weizen, Roggen und Dinkel aus der Buchloer und Landsberger Gegend. Im unmittelbaren Umland wird schon lange kein Getreide mehr angebaut. Das Weizenmehl ist hochwertig, weil es nicht industriell standardisiert ist. Beliefert werden nur ganz kleine Bäckereien, im angeschlossenen Hofladen kann man Spätzlemehl, Dinkelnudeln oder Müsli kaufen.

Tannenmühle
Sigratsbold 4
D-87663 Lengenwang

Tel.: +49/8364/1664
www.tannenmuehle-reichart.de

Das könnte Sie auch interessieren:
Märchenhaftes Hessen: Ein Ausflug nach Limburg
Ideen für einen Ausflug ins liebliche Taubertal
7 Fakten über München
4 beliebte Weißwurst-Wirtshäuser in München
Ideen für eine Genussreise rund um die goldene Mainschleife
Ideen für Ausflüge und Radtouren im Fränkischen Seenland

Aboprämie NotizbuchJetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und ein Notizbuchset dazu bekommen.