Das Alpbachtal in den Kitzbühler Alpen besticht nicht nur durch seine Schönheit sondern auch durch die außergewöhnlichen Menschen die dort leben.

Das Tiroler Alpbachtal ist geprägt von atemberaubender Bergwelt, herrlichen Seen und Wildbächen. Neben der Schönheit der Landschaft zeigt diese Sendung die Vielfalt des Tals – zwischen Urtümlichkeit, klugen Köpfen, jahrhundertealten Traditionen und schrägen Weltrekorden.

Das Alpachtal

Das Alpbachtal erhält seinen Namen vom Alpbach, welcher durch das gesamte Tal fließt. Taleingang ist die Gemeinde Brixlegg. Der Tourismus ist im Sommer als auch im Winter die Haupteinnahmequelle des Gebiets. Durch die verschiedenen Skigebiete mit Gondelbahnen und Liften wird den Touristen zu jeder Jahreszeit etwas geboten.

Leidenschaft für Obstbau

Kulinarische Experimentierfreudigkeit stellen Naomi und Florian Hechenblaikner aus Reith im Alpbachtal unter Beweis. Der Tiroler und die Holländerin bauen seit 2008 selbst Obst an. Die beiden stellen verschiedenste Marmeladen, Chutneys, Liköre, Säfte und Saucen her. Produziert werden die leckeren Schmankerl aus selbstangebauten Früchten wie Bergkiwis, Aronia und Quitten. Diese Früchte wachsen vor allem im rauen Klima Tirols prächtig.

Eine sehr spezielle Torte

Für eine kulinarische Köstlichkeit der Region ist der Familienbetrieb von Hermann Mader aus Kramsach bekannt. Als einziger gewerblicher Betrieb seiner Art österreichweit wird hier noch heute die traditionelle Backart der sogenannten „Prügeltorte“ hergestellt. Das Außergewöhnliche ist hierbei vor allem die sehr aufwendige Backweise. Per Hand wird über offenem Feuer ein dickflüssiger Teig auf eine sich drehende Holzwalze („Prügel“) geträufelt. So entsteht Schicht für Schicht eine Art goldbrauner Baumkuchen.

Das etwas andere Hobby

Johann Schneider ist Bergbauer, Skilehrer und Einsatzstellenleiter der Tiroler Bergwacht. Er ist über die Grenzen des Alpbachtals hinaus bekannt. Der Grund dafür ist aber nicht sein Job sondern sein sehr außergewöhnliches Hobby. Johann macht leidenschaftlich gerne Liegestützen. Jedoch keine Liegestützen am Boden sondern auf rohen Eiern, Nägeln und Bierflaschen. Bisher ist er dadurch insgesamt dreimal ins „Guiness-Buch der Rekorde“ gekommen. Außerdem hat der Extremsportler in über 80 Filmen und Serien auch spektakuläre Auftritte als Stuntman für Kletterszenen hingelegt. Tradition liegt Johann Schneider jedoch weiterhin am Herz. So ist er auch bei der Entfachung des Herz-Jesu-Feuers auf den umliegenden Berggipfeln des Alpbachtales mit dabei.

Vielfältige Menschen

Maria und Josef Messner betreiben mit ihrem Kaufhaus Messner in Brixlegg eine Greisslerei mit einzigartigem Flair. Das Kaufhaus besteht bereits seit 1809. Auch das Rechnungsschreiben hat sich seitdem nicht viel verändert. Die Lieferscheine und Rechnungen werden hier immer noch noch händisch geschrieben. Aber auch der passionierte Schauspieler und Sägemeister Andreas Moser hält an der Tradition fest. Er fertigt in seiner Säge noch mit Geräten aus dem Jahr 1867. Der Bewahrung des alten Handwerks haben sich auch Wilfried Weiss und Hans Guggenberger aus Kramsach mit der Herstellung von Zinnranzen sowie Grabkreuzen verschrieben.

„Heimatleuchten: Das Alpbachtal – Kluge Köpfe, fremde Früchte“, am Freitag den 16.08. ab 20:15 Uhr auf ServusTV Österreich und um 21:20. auf ServusTV Deutschland.