Dieses Mal geht die Reise quer durch Salzburgs jüngsten Gau – den Tennengau. „Heimatleuchten: Der Tennengau – Marmor, Schmalz und Schmiedekunst“ erkundet neue Plätze und trifft spannende Persönlichkeiten.

Ein zehn Hektar großes Naturreservat, die höchsten Bäume Österreichs und eine einzigartige Naturschönheit – das alles ist der Tennengau. In dieser „Heimatleuchten“-Sendung begibt sich ServusTV auf eine Reise durch den jüngsten Gau Salzburgs . Unter anderem begegnen wir dabei dem Kustos Erich Urbanek auf der Burg Golling, Fischzüchter Sigi Schatteiner, Haubenkoch Andreas Döllerer und Familie Lanner auf der Spießalm.

Mit Erich Urbanek auf der Burg Golling

Engagement und die Verbundenheit zur Region ließen Erich Urbanek vor fast 50 Jahren das Museum in der Burg Golling mit seinen zahlreichen natur- und kulturhistorischen Schätzen eröffnen. Ganz besondere Attraktionen sind hierbei die Felsritzzeichnung „Jagdfries“ sowie die Sammlung von 65 bis 250 Millionen Jahre alten Fossilien. Aber der Tennengau ist nicht nur für seine Felseinschlüsse bekannt. Auch das Gestein selbst, der rote, unverwechselbare Adneter Marmor wurde schon seit dem 2. Jahrhundert von den Römern genutzt. Er ziert sogar den Boden des Petersdoms im Vatikan.

Besondere Gaumenfreuden

Familie Lanner bewirtschaftet die traditionsreiche Spießalm im Lammertal und begeistert ihre Gäste mit Köstlichkeiten aus der Biolandwirtschaft. Gekocht wird in einer 400 Jahre alten Rauchkuchl. Diese ist bis heute im Originalzustand erhalten. Mit der Hand und viel Liebe produziert Familie Lanner hier selbst Honig. Außerdem kennt sie die Geheimnisse rund um die Zubereitung einer ganz besonderen Spezialität aus dem Tennengau: dem Fleischkrapfen.

Im malerischen Bluntautal hat sich Sigi Schatteiner seiner kleinen Fischzucht verschrieben. Er beliefert die heimische Gastronomie mit der Bluntautal-Lachsforelle und dem bis zu 1,70 Meter langen Stör. Mit seinen 35 Jahren Erfahrung und der Leidenschaft für seine Fische hat sich Sigi einen Namen in der gehobenen Gastronomie gemacht. Dies weiß auch Andreas Döllerer, Haubenkoch mit exzellentem Ruf und einem seit 1909 bestehenden Familienbetrieb zu schätzen.

Motorcross-Star Matthias Walkner

Außerdem in dieser „Heimatleuchten“-Sendung: Matthias Walkner, Motorcross-Star und Gewinner der Rallye Dakar 2018. Er ist gemeinsam mit seiner Schwester Eva Walkner auf fast lautlosen Elektromotorrädern unterwegs.

Generationenbetrieb und Naturwunder

Kunstvoll und feurig geht es bei den Harters zu: Die gefragte Schmiede befindet sich im Zentrum von Hallein. Geführt wird sie bereits in achter Generation von Karl Harter Senior und Karl Harter Junior. Im ganzen SalzburgerLand berühmt ist die Harter Schmiede vor allem für die fein von Hand gearbeiteten, filigranen Grabkreuze.

Der ehemalige Oberförster Markus Hubner entführt in den Lammertaler Urwald mit seinen zahlreichen Naturwundern. Dort stehen unter anderem die größten Bäume Österreichs. Mittendrin der „Lammertaler Wächter“, eine 48 Meter hohe Tanne die rund 300 Jahre alt ist.

„Heimatleuchten: Der Tennengau – Marmor, Schmalz und Schmiedekunst“ am Fr., 12.07., um 20:15 Uhr auf ServusTV.