Markus Reiterberger bestreitet in Doha sein vorerst letztes Rennen in der Superbike-WM: Bei seiner Abschieds-Vorstellung will der BMW-Pilot noch einmal glänzen.

Die WSBK-Karriere von Markus Reiterberger geht am Wochenende in Doha vorerst zu Ende. Beim Saisonfinale auf dem Losail International Circuit bestreitet der Obinger seine letzten Rennen als BMW-Werkspilot. In der kommenden Saison wird Reiterberger bei BMW durch Eugene Laverty ersetzt. Noch ist unklar, in welcher Renn-Serie der Deutsche antritt.

„Ich hoffe, dass es in Katar nach dem schwierigen Argentinien-Wochenende wieder besser läuft“, gibt sich Reiterberger optimistisch. „Ich kenne die Strecke schon aus dem Jahr 2016, als ich dort in der Superbike-WM angetreten bin.“

Motul Argentinean Round: Rennen 2

Reiterberger: „Saison bestmöglich abschließen“

„Ich hoffe, dass der Kurs unserer neuen BMW S1000RR gut liegt, und freue mich auf das Renn-Wochenende in Katar. Mein Ziel ist, die Saison bestmöglich abzuschließen“, erklärt „Reiti“. „Ich möchte noch einmal gut mit dem Team zusammenarbeiten. Gemeinsam werden wir versuchen, etwas nach vorne zu kommen.“

„Natürlich wird das Wochenende ein bisschen emotional für mich. Schließlich sind es meine letzten Rennen in der Superbike-WM mit dem BMW-Team“, gesteht der Superstock-Champion von 2018. „Aber ich freue mich auf Katar und bin dankbar.“