Die reisende Küche ist zu Gast am Gleinkersee in Oberösterreich
Das Highlightrezept dieser Woche: Gleinkersee Gulasch

Gleinkersee Gulasch: Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Gulaschfleisch (zB Wadschinken)
  • 800 g Zwiebel
  • 50 g Paprikapulver
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 l Rindsuppe
  • 4 EL Butterschmalz
  • 1 El Mehl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein
  • Salz, Pfeffer, Kümmel, Majoran

Gleinkersee Gulasch: Zubereitung

Für ein g’schmackiges, sämiges Gulasch sollte man immer ein Fleisch-Zwiebel-Verhältnis von 1:1 verwenden. Für den Gulaschansatz müssen wir unser Gulaschfleisch portionieren und nach Bedarf putzen. Wer gerne weniger fettes Fleisch isst, kann natürlich Fett und Sehnen weitgehend entfernen, allerdings würde ich empfehlen, zumindest etwas Fett am Fleisch zu lassen, da es geschmacksgebend für unser Gulasch ist.

Wenn das Fleisch wie gewünscht geputzt ist, schneiden wir es in vier bis fünf Zentimeter große Würfel. Im Anschluss zerlassen wir das Butterschmalz in einem großen Topf und rösten darin das Gulaschfleisch von allen Seiten gut an. Wichtig ist, dass das Schmalz im Topf schön heiß ist, damit das Fleisch seine Poren schließt und kein Fleischsaft verloren geht. Nur so bleibt das Fleisch schön saftig.

Anschließend nehmen wir das Fleisch aus dem Topf und stellen es beiseite. Dann die Zwiebeln grob und den Knoblauch fein blättrig schneiden. Zwiebeln und Knoblauch werden jetzt ganz langsam und bei niedriger Hitze im gleichen Topf wie das Fleisch geröstet. Dafür können wir uns ruhig viel Zeit nehmen, denn die Zwiebeln sollen richtig glasig und goldbraun sein, um das Maximum an Geschmack aus ihnen heraus zu holen.

Wenn die Zwiebeln schön durchgeschmort sind, geben wir das Tomatenmark hinzu und rösten es noch kurz mit. Jetzt fügen wir das Mehl und das Paprikapulver hinzu und ziehen den Topf kurz auf die Seite, um die Hitze zu reduzieren, denn Paprikapulver wird bei zu viel Hitze schnell bitter. Nun rühren wir alles halbwegs glatt. Wer möchte, kann einen Teil des Paprikapulvers auch durch geräuchertes Paprikapulver ersetzen. Dieses harmoniert hervorragend mit dem Gulasch.

Nun löschen wir das Ganze noch mit unserem Rotwein ab und lassen ihn fast vollständig reduzieren. Wenn das passiert ist, geben wir das Fleisch wieder in den Topf und gießen das Ganze mit einer kräftigen Rindsuppe auf – gerade so, dass das gesamte Fleisch im Topf bedeckt ist. Nun würzen wir unser Gulasch mit Salz, Pfeffer, Kümmel (nicht sparen) und gehacktem Majoran, decken den Topf mit einem Deckel ab und lassen alles bei niedriger Hitze sieden, bis das Fleisch schön weich ist.

Wenn das Fleisch weichgekocht ist, nehmen wir es wieder aus dem Topf heraus und fahren mit einem Pürierstab durch unseren Gulaschsaft. Auf diese Weise wird unser Gulasch durch die zerkochten Zwiebeln schön sämig. Wer möchte, kann den Gulaschsaft nach Bedarf noch mit etwas Mehl eindicken und/oder mit etwas Chilli verfeinern. Nun kann man das Fleisch wieder in den Saft geben und gemeinsam erhitzen. Um unser Gleinkersee-Gulasch perfekt zu machen, empfehle ich es mit einem Spiegelei und einem gefächerten Essiggurkerl anzurichten.

Hinweis: „Sämtliche Angaben für dieses Rezept erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Eine Haftung der Autoren bzw. Herausgeber und der Red Bull Media House GmbH ist ausgeschlossen.“