Die reisende Küche ist zu Gast im Waldviertel in Niederösterreich.
Das Highlightrezept dieser Woche: Karpfensushi auf sautierten Shiitakepilzen

Karpfensushi auf sautierten Shiitakepilzen: Zutaten für 4 Personen

4 Stk. Nori Blätter
250 g Sushireis (Rundkornreise)
120 g Lachsfilet
50 ml Reisessig
25 g Zucker
5 g Salz
400 – 500 g Shiitakepilze
Halbe Zwiebel
Halbe Knoblauchzehe
Butter
Petersilie

Karpfensushi auf sautierten Shiitakepilzen: Zubereitung

Um zu verhindern, dass der Reis nicht auseinander fällt, müssen wir zuerst den „Kleber“ – das sogenannte Sushi – machen. Dafür nehmen wir den Reisessig, den Zucker und das Salz, und erwärmen alles in einem Topf bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Anschließend kalt stellen.

Den Sushireis müssen wir zuerst waschen um ihn von der überflüssigen Stärke zu befreien. Am besten in einem feinen Sieb unter kaltem Wasser so lange kneten und waschen bis das Wasser klar abrinnt. Den Reis anschließend noch ca 20-30 Minuten in kaltem Wasser ruhen lassen. Danach wird er in ca. 350 ml Wasser aufgekocht. Zugedeckt bei niedriger Hitze köcheln ´und anschließend wieder 20 Minuten ruhen lassen.

Nun den Reisessig in den Reis untermengen, mit einem Tuch abdecken und warten bis der Reis ausgekühlt ist. (Hinweis: Bitte nicht in den Kühlschrank stellen, sonst wird er hart.) Wenn der Reis kalt ist, können wir mithilfe einer Sushimatte unser Sushi rollen. Die Nori Blätter auf die Matte legen, Sushireis darauf verteilen, und an der Längsseite 1-2 cm Rand frei lassen.

Den Lachs schneiden wir in Streifen und legen diese mittig auf den Reis. Die Oberkante des Nori Blattes leicht befeuchten und mithilfe der Sushimatte fest zusammenrollen. Danach mit einem scharfen Messer die Rolle in Stücke schneiden. Messer zwischendurch immer wieder befeuchten, dann klebt es nicht beim Schneiden.

Für die Shiitakepilze Zwiebel und Knoblauch fein würfelig schneiden, und in Butter langsam goldbraun rösten. Dann die Pilze dazugeben, welche wir vorher mundgerecht geschnitten haben, und die Hitze erhöhen. Die Pilze sollen schnell geröstet werden, die Pfanne soll aber auch nicht so heiß sein, dass der Zwiebel schwarz wird.

Wenn alle Pilze eine schöne Farbe haben, mit dem Salz abschmecken, und die gehackte Petersilie dazugeben. Nun alles gemeinsam mit der der Sojasoße anrichten. Mahlzeit!

Tipp: Wer experimentierfreudig ist, kann sich auch an einer Balsamico-Soße versuchen. Dazu den Balsamico-Essig und die Sojasoße zu gleichen Teilen in einer Pfanne langsam einreduzieren bis eine zähflüssige Soße entsteht.

Hinweis: „Sämtliche Angaben für dieses Rezept erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Eine Haftung der Autoren bzw. Herausgeber und der Red Bull Media House GmbH ist ausgeschlossen.“