Mit Platz acht beim City Event in Stockholm sichert sich Marcel Hirscher so früh wie nie eine kleine Kristallkugel.

Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher steht vor dem Sprung zum Kristallkugel-Rekordgewinner: Beim City Event in Stockholm holt Hirscher zum sechsten Mal und vorzeitig den Slalom-Weltcup. Ihm reicht Platz acht für den 18. Gewinn einer Kristallkugel. Schon am Sonntag könnte im Riesentorlauf Nummer 19. dazukommen. Die achte Gesamtwertung zu seinen Gunsten wäre dann nur logisch, in beiden Wertungen liegt Hirscher klar voran.

Vonn hält (noch) Rekord

Rekord-Gewinnerin mit 20 Kristallkugeln ist seit drei Jahren Lindsey Vonn. Die bei den Weltmeisterschaften zuletzt in Aare zurückgetretene US-Amerikanerin nennt acht Kugeln in der Abfahrt, fünf im Super-G, vier in der Gesamtwertung und drei in der Kombination ihr eigen. Als Herren-Rekordhalter wird vom Internationalen Skiverband (FIS) Ingemar Stenmark mit 19 Kugeln geführt. Hirscher hat aktuell sieben gesamt, nun sechs im Slalom, fünf im Riesentorlauf.

Hirscher: „Kugel so früh wie nie“

Der Salzburger arbeitet auch nach dem Aufstieg zum erfolgreichsten WM-Teilnehmer aller Zeiten weiter am möglichen Maximum. Zwei Tage nach seinen Fahrten in Aare zu Slalom-Gold sah er mit dem Gewinn des Slalom-Weltcups seine Mission für die Teilnahme am Parallel-Event in der schwedischen Hauptstadt als erfüllt an: „Mega. So früh habe ich die Kugel noch nie gehabt. Das bedeutet mir schon sehr viel. Also das hat einen Riesenstellenwert für mich.“

Hirscher: „Stehe unter Zugzwang“

Hirschers nächste Mission folgt bereits ab Freitag in Bansko, wo er mit Kombination, Super-G und Riesentorlauf das gesamte Programm absolvieren wird. Seine Verfolger im Gesamt-Weltcup, Alexis Pinturault und Henrik Kristoffersen, liegen zwar 480 bzw. 555 Punkte hinter ihm, doch ist das für Hirscher kein Ruhekissen. „Ich sehe mich da schon im Zwei- und Dreikampf. Ich stehe unter Zugzwang und muss da mitziehen“, ließ er gut eine Woche vor seinem 30. Geburtstag wissen.