Mit Platz sechs im RTL von Kranjska Gora fixiert Österreichs Ski-Ass Marcel Hirscher zum achten Mal in Folge den Gesamtweltcup.

Ski-Star Marcel Hirscher gewinnt zum achten Mal in Folge den Gesamtweltcup. Dem 30-jährigen Salzburger reicht am Samstag im Riesentorlauf von Kranjska Gora ein sechster Platz, um sich die große Kristallkugel für den besten Athleten bereits fünf Rennen vor Schluss zu sichern. Die kleinen Kugeln für Slalom und Riesentorlauf hatte der zweifache Olympiasieger schon zuvor gewonnen.

Pinturault wird Fünfter

Der Sieg am Samstag geht an den Norweger Henrik Kristoffersen, der vor seinem Landsmann Rasmus Windingstad (+0,24 Sekunden) und dem Schweizer Marco Odermatt (0,56) triumphierte. Hirschers letzter verbliebener Konkurrent im Kampf um den Gesamtweltcup, der Franzose Alexis Pinturault, landete unmittelbar vor Hirscher, der in der Entscheidung vom vierten auf den sechsten Platz zurückfiel, auf Rang fünf (0,87).

Hirscher: Riesenfreude und Enttäuschung

Theoretisch könnte Pinturault in den ausstehenden Rennen noch 500 Punkte sammeln. Er hat allerdings angekündigt, beim Weltcup-Finale in Soldeu in der Abfahrt nicht anzutreten, weshalb Marcel Hirscher die 485 Punkte Vorsprung fix reichen werden. „Auf der einen Seite ist eine Riesenfreude da, auf der anderen Seite Enttäuschung, dass ich nicht so wie gewollt performen konnte. Das war für meine Verhältnisse nichts“, sagt Hirscher, dem am Ende 0,92 Sekunden auf den Sieger fehlten.

20 Kristallkugeln

Das ÖSV-Aushängeschild hält nun bei insgesamt 20 Kristallkugeln, er stellte den Rekord der US-Amerikanerin Lindsey Vonn ein. Neben den acht großen, gewann Marcel Hirscher mittlerweile auch je sechs kleine Kugeln in Riesentorlauf und Slalom. „Acht Gesamtweltcup-Siege und die am Stück, das ist schon eine gewaltig lange Zeit. Es war eine gewaltig schöne Zeit, ich bin extrem dankbar“, überwiegt schlussendlich auch bei Hirscher die Freude.

Feller auf Platz 10

Zweitbester Österreicher am Samstag wird Manuel Feller mit Rang zehn. Am Sonntag folgt mit dem Slalom das letzte Rennen vor dem Weltcup-Finale. Hirscher, der weiter bei 68 Weltcup-Siegen, zehn davon in der laufenden Saison, hält, will dabei „voll angreifen“. Auch im Slalom von Kranjska Gora tritt er als Titelverteidiger an. 2018 hatte er auf slowenischem Boden das Double gewonnen. (APA)

Hirscher im Interview