Die zweite Staffel der ServusTV-Krimi-Serie „Meiberger – Im Kopf des Täters“ mit Fritz Karl startet im Herbst.

Die Krimi-Serie „Meiberger – Im Kopf des Täters“ wird 2019 fortgesetzt. Die erfolgreiche ServusTV-Eigenproduktion – die erste Staffel punktete im Durchschnitt mit sechs Prozent-Marktanteil – ist auch im heurigen Herbst wieder dienstags im Hauptabend zu sehen. Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel starten Mitte Juni. Gedreht wird wieder überwiegend in der Umgebung von St. Gilgen und in der Stadt Salzburg.

Zwei Regisseure dirigieren

Mit Fritz Karl, Cornelius Obonya und Ulrike C. Tscharre ist auch die zweite Staffel wieder top besetzt. Dirigiert wird sie von zwei Regisseuren, die schon mit ihren frühen Werken für Furore gesorgt hatten. Der Münchner Peter Baumann – er übernimmt die Regie für die ersten vier Folgen – hatte bereits für seinen Abschlussfilm „Border Patrol“ u.a. den Student Academy Award (Studenten-Oscar) erhalten. Für vier weitere Folgen zeichnet der in Leoben geborene Regisseur Matthias Zuder verantwortlich. Sein Abschlussfilm „Erbgut“ wurde u.a. mit dem Preis für den besten Nachwuchsfilm bei der Diagonale ausgezeichnet. Produziert wird die Serie wieder von der österreichischen Produktionsfirma Mona Film (u.a. „Blind ermittelt“ und „Die Auslöschung“). Die Drehbücher stammen aus der Feder von Maja und Wolfgang Brandstetter. 

Wegscheider: „Mit Spannung, Witz und österreichischem Charme begeistern“

Ferdinand Wegscheider, Intendant von ServusTV, freut sich auf die Fortsetzung: „Mich hat der Stoff schon beim Lesen der ersten Drehbücher in seinen Bann gezogen. Die starken Quoten der ersten Staffel haben bewiesen, dass es unseren Zusehern genauso gegangen ist. Dazu kommt der hochwertige Cast mit dem charismatischen Fritz Karl in der Hauptrolle. Mit den neuen Folgen setzen wir wieder alles daran, unsere Zuschauer mit einer guten Mischung aus Spannung, Witz und österreichischem Charme zu begeistern.“

Genügend Zündstoff

In seiner Rolle als Gerichtspsychologe Thomas Meiberger kennt Publikumsliebling Fritz Karl die menschliche Psyche wie kein Zweiter und erweist sich als wesentliche Hilfe, wenn die Kripo bei der Aufklärung von Verbrechen an ihre Grenzen stößt. Sein Gegenüber ist Kripo-Chef Nepo Wallner (Cornelius Obonya), der auch noch mit Meibergers Ex-Frau Karo verheiratet ist. Genügend Zündstoff, der zum einen oder anderen Schlagabtausch zwischen den beiden führt und – neben den spannenden Kriminalfällen – den Humor in der Serie nicht zu kurz kommen lässt.

Duell mit Soziopathen

Schon die Auftaktfolge schickt Meiberger in ein nervenaufreibendes Duell mit einem Soziopathen – eine fesselnde Hetzjagd quer durch Salzburgs Altstadt beginnt. Auch bei Meiberger mischen sich Berufs- und Privatleben: Er hat eine Beziehung mit Staatsanwältin Barbara Simma (Ulrike C. Tscharre), mit der er auch regelmäßig beruflich zu tun hat. Außerdem wieder mit dabei Franz Josef Danner als unterhaltsamer Jung-Ermittler Kevin Ganslinger, Jaschka Lämmert und Lino Gaier.

TV-Ausstrahlung ab Herbst 2019

  • Sender: ServusTV
  • Produzenten: Thomas Hroch und Gerald Podgornig, Mona Film („Blind ermittelt“, „Pregau“, „Die Auslöschung“)
  • Drehbuch: Maja & Wolfgang Brandstetter
  • Regie: Peter Baumann (1-4), Matthias Zuder (5-8)
  • Darsteller: Fritz Karl, Cornelius Obonya, Ulrike C. Tscharre, Franz Josef Danner, Jaschka Lämmert, Lino Gaier u.a.