Skip to content
Christian Nehiba

Christian Nehiba

Mit 30 Jahren Radio-und Fernseherfahrung zählt Christian Nehiba „the Voice“ schon zu den Routiniers in der Branche.

Christian Nehiba ist wohl der Inbegriff dessen, was man ein Urgestein nennt. Spätestens, wenn eine Legende wie Hans Krankl einem den Spitznamen „the Voice“ verpasst, hat man Kultstatus erreicht. Nach Stationen beim ORF, Premiere, ATV und Puls4 fand er schlussendlich den Weg zu ServusTV, wo er als Sportchef tätig ist. Den Durchbruch schaffte Christian Nehiba medienwirksam mit dem Sieg bei einem Sportreporterwettbewerb, dessen Finale live in einer der letzten „Sport am Montag“-Sendungen im ORF übertragen wurde. Er war für den ORF-Sport bei mehreren olympischen Spielen, Ski- und Fußballweltmeisterschaften tätig und moderierte den 20 Uhr-Sport.

Im Einsatz war er auch als Kommentator in den Bereichen Fußball, Ski alpin und Tennis. Mit dem Wechsel der Fußballrechte in Österreich vom ORF zu Premiere wechselte auch Christian Nehiba im Sommer 2004 zum deutschen Pay-TV-Sender. Vier Jahre lang war er als Moderator der Bundesliga-Konferenz zu sehen und moderierte mit „Talk und Tore“ die erste Fußball-Diskussionssendung in Österreich. Die Liebe zum Sport blieb ihm über all die Jahre erhalten: „Sport war und ist meine große Leidenschaft, eine unvergleichlich spannende Welt mit großen Helden und den wahren Emotionen“.

Der letzte Ösi

Als einziger Ösi verstärkte Christian Nehiba, der privat auch selbst gerne mal zum Fußball, dem Tennisschläger oder zu den Skiern greift, das Premiere-Team bei der Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 und war als Anchorman an der Seite von Lothar Matthäus, Boris Becker, Otto Rehhagel oder Ottmar Hitzfeld im Einsatz. Von Jänner bis Juni 2009 arbeitete er in der ATV-Sportredaktion als Moderator und Kommentator. Von November 2010 bis Dezember 2017 war er Sportchef von Puls 4. Als größtes Projekt des Senders hat er die UEFA Champions League als Sendungsverantwortlicher und Moderator entwickelt und für eine neue Art der Fußballberichterstattung in Österreich gesorgt. Weiters war er inhaltlich für die Europa League und die NFL verantwortlich und als Moderator im Einsatz. Im Mai 2018 hat er den Sportchefposten bei Servus TV übernommen und moderiert aktuell „Sport und Talk aus dem Hangar 7“.

Wussten Sie, dass Christian Nehiba …

… sein erstes Honorar als Falco-Imitator erhielt?
… von 2009 bis 2011 mit einem eigenen Kabarett-Programm („Warum ich Hans Krankl nicht hassen konnte“) durch Österreich tourte?
… neben Sport auch bereits eine Kochshow, ein Unterhaltungsformat („Lügen erlaubt“ bei Puls4) und eine Newssendung moderierte?
… sein letzter beruflicher Wunsch ein eigenes Unterhaltungsformat im Hauptabendprogramm ist?

Zu sehen in