Skip to content
Richard Deutinger

Richard Deutinger

Musikant mit Leidenschaft und in Kuchl im Tennengau daheim: Der Weg als Hoagascht-Moderator war quasi vorprogrammiert.

Geboren wurde ich in einem Bergdorf in Eschenau bei Taxenbach, und verbrachte dort meine Kindheit und Jugend gemeinsam mit vier Brüdern. Man kann sich glaube ich ganz gut vorstellen, dass bei uns mit fünf Buben immer etwas los war. Schon früh spielte Musik in meinem Leben eine wichtige Rolle. Denn nachdem meine Brüder schon allesamt ein Instrument spielten, wollte ich dem natürlich in nichts nachstehen – und entschied mich im Alter von acht Jahren für eine Steirische Harmonika.

Familie und Musik

Weil mir die aber viel zu leise war, wollte ich dazu noch Schlagzeug lernen – ganz einfach, um mich zu Hause so richtig bemerkbar zu machen. Und dieses Instrument spiele ich in der Trachtenmusikkapelle nach wie vor, während die Steirische Harmonika in der Eschenauer Tanzlmusi zum Einsatz kommt. Besonders bei der Tanzlmusi bin ich mit viel Herzblut dabei und es macht mir jedes Mal große Freude, für Menschen zu spielen. Wenn ich mal nicht beim Musikspielen oder auf einem Dreh bin, lebe ich in Kuchl im schönen Tennengau mit meiner Frau und unseren zwei Jungs. Ich liebe diesen Ausgleich und genieße die Zeit mit meiner Familie, wobei es uns mit zwei Buben natürlich nie langweilig wird. Alles in allem finde ich es toll, dass mein Leben so abwechslungsreich ist, und gerade im Hoagascht ständig etwas Neues auf mich zukommt. Dabei versuche ich immer, den Menschen hinter der Geschichte zu sehen – und versuche genau das, den Zuschauern zu vermitteln.

Richard Deutinger im Word-Rap

Ich bin … wie ich bin.
In meiner Freizeit … ist es mir wichtig, Zeit mit meinen Lieben zu verbringen und meinem Hobby als Musiker nachzugehen.
Als Kind wollte ich … Superman werden – das ist mir jetzt aber doch etwas zu stressig. 🙂
Heimat ist … für mich ein Ort zum Wohlfühlen, Entspannen und Genießen.
Von „A nach B“ kommt man am besten … In meinem Fall lieber mit dem Navi. 🙂
Laut lachen musste ich zuletzt als … oft mit meinen Kindern, wenn sie wieder mal was anstellen.
Einen Sonntagnachmittag verbringe ich am liebsten … an der frischen Luft, in den Bergen oder im Sommer an einem See.
Meine größte Stärke ist … hinzufallen und wieder aufzustehen.

Zu Sehen in