Zu wenig und schlechter Schlaf löst nicht nur Kopfweh und Konzentrationsschwächen aus.

„Ihr bräuchtet das WLAN in der Nacht nur abzuschalten“, rät Umweltmedizinerin Elisabeth Plank einer Familie, deren Sohn an Schlafstörungen gelitten hat. Diese und einige weitere einfache Maßnahmen lassen ihn nun wieder viel besser schlafen.

Weitreichende Folgen

Laut einer aktuellen Studie leiden 50 Prozent der Österreicher an Schlafstörungen. Nur 16 Prozent suchen ärztliche Hilfe. Betroffen sind auch immer mehr Kinder. Zu wenig oder schlechter Schlaf haben weitreichende Folgen, auf das Wohlbefinden am Tag danach und sogar auf die langfristige Gesundheit. Symptome wie Kopfweh werden oft bekämpft, ohne die Ursache zu bekämpfen. Experten nennen Maßnahmen, die man vor dem Schlafengehen einfach selbst umsetzen kann.

Richtig gefährlich wird Übermüdung im Straßenverkehr. In Europa sterben dadurch bereits mehr Menschen als durch Alkohol am Steuer. Auch wenn wir glauben, noch sicher unterwegs zu sein – wesentliche Fähigkeiten von Fahrzeuglenkern werden stark eingeschränkt.

„Nachtdienst wird immer Auswirkungen haben“

Viele Menschen müssen aus beruflichen Gründen in Nächten auf den Schlaf verzichten. Schichtarbeit, nicht nur bei Einsatzkräften und Pflegepersonal, sondern auch im Dienstleistungssektor, nimmt zu und ist der Faktor schlechthin für Schlafstörungen. 

Gesundheitsberater Gerhard Gfrerer meint: „Nachtdienst wird immer Auswirkungen haben. Nicht nur auf das Befinden, sondern auch auf die Gesundheit.“ Aber auch Menschen, die Nachtarbeit verrichten, können dafür sorgen, dennoch gesund zu bleiben und das eigene Wohlbefinden zu erhalten. Schon das Verhalten am Tag vor einem Nachtdienst ist wichtig.

Maßnahmen gegen Schlafstörungen

Nicht nur die Länge, sondern auch die Qualität des Schlafs ist entscheidend für unser Wohlbefinden am Tag und unsere langfristige Gesundheit. Die Servus Reportage gibt wertvolle Tipps, Schlafstörungen zu verhindern oder ihnen vorzubeugen.

Die Servus Reportage: „Volkskrankheit Schlafstörung – Warum unsere Nachtruhe so wichtig ist“, am Donnerstag, 24.10., um 21:15 Uhr bei ServusTV.

Volkskrankheit Schlafstörung – Warum unsere Nachtruhe so wichtig ist