Clint Eastwood und seine Kollegen spielen im Film Space Cowboys die ältesten Astronauten der Menschheitsgeschichte. Doch wie sieht es in der Realität aus? Es gibt ihn, den echten Space Cowboy.

Wenn Clint Eastwood, Donald Sutherland, Tommy Lee Jones und James Garner im wahrsten Sinne des Wortes auf einer Rakete sitzen und nur darauf warten ins All geschossen zu werden, dann hat das einen einfachen Grund: Die vier Schauspieler sind als Space Cowboys (Freitag, 19. Juli, 22.10 Uhr bei ServusTV) unterwegs. In dem Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2000, spielen die vier Herren Astronauten im – höflich formuliert – fortgeschrittenem Alter, deren Wissen so einzigartig ist, dass sie die NASA zur Rettung der Welt in den Weltall bringt.

John Glenn: Der älteste Astronaut der Geschichte

Stellt sich die Frage: Wer war abseits von Hollywood und somit in der echten Welt eigentlich der älteste Mensch, der je in den Weltraum flog? Sein Name ist John Glenn, US-Amerikaner und Raumfahrtpionier der ersten Stunde. Glenn war im Jahr 1962 der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff umkreiste. Es war allerdings nicht seine letzte Reise zu den Sternen. Am 29. Oktober 1998 brach Glenn mit dem Space Shuttle Discovery erneut zu den Sternen auf. Dieser Flug brachte Glenn gleich zwei Rekorde ein. Mit seinen 77 Jahren wurde er zum bis heute ältesten Astronauten der Geschichte. Zwischen seinem ersten und zweiten Flug ins All lagen somit 36 Jahre – ebenfalls Rekord.

Mit dem „Senioren-Flug“ wollte die NASA untersuchen, wie sich Schwerelosigkeit auf ältere Menschen auswirkt. Glenn überstand den Flug ohne Zwischenfälle. Nach seiner Rückkehr auf die Erde meinte er: „Ich wollte beweisen, dass Senioren eines Tages Urlaub im All machen können.“

Auch Spätfolgen gab es keine. Glenn verstarb 2016 im hohen Alter von 95 Jahren. Erst kurz zuvor trennte er sich von seinem privaten Kleinflugzeug. „Ich liebe es einfach zu fliegen – und das wird immer so bleiben“, sagte Glenn damals. Ein echter Space Cowboy also.

Spielfilm: Space Cowboys