Österreichs Tennis-Star spielt ab Freitag, 20. September, im Duell Europa gegen Welt.

„Der Event ist ein Wahnsinn, unglaubliche Stimmung, die besten Spieler der Welt alle vereint“, schwärmt Dominic Thiem. Seine ewigen Rivalen sind diesmal Teamkollegen. Im Team Europa spielen mit Rafael Nadal (ESP), Roger Federer (SUI), Alexander Zverev (GER), Stefanos Tsitsipas (GRE) und Fabio Fognini (ITA) nur Spieler, die in der Weltrangliste unter den Top Elf zu finden sind. Für das Team Welt, u.a. mit John Isner (USA), Nick Kyrgios (AUS) und Milos Raonic (CAN) bleibt da nur die Außenseiterrolle.

Turnier-Erfinder Federer voll motiviert

Roger Federer hat den Laver Cup 2017 gemeinsam mit dem australischen Tennisverband ins Leben gerufen. Vorbild war der Ryder Cup der Golfer. Benannt wurde die Tennis-Version nach dem Australier Rod Laver, dem zweifachen Grand-Slam-Sieger (1962 und 1969), der wieder vor Ort sein wird. Federer freut sich auf die dritte Auflage des Laver Cups, der von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. September 2019, in Genf stattfindet. „Jeder scheint aufgeregt zu sein und alle sind bereit“, freut sich Federer. Trotz der großen Namen in seinem Team, glaubt Federer dass es eng wird, „auch wenn wir Favoriten sind“.

Thiem eröffnet

Im Auftaktmatch spielt gleich Dominic Thiem. Sein Gegner ist der 20-jährige Kanadier Denis Shapovalov, die Nummer 33 der Welt. Insgesamt gibt es zwölf Spiele, der Modus ist kompliziert: An jedem der drei Tage werden drei Einzel und ein Doppel gespielt. Alle Spiele gehen „best-of-three“-Sätze, bei 1:1-Sätzen folgt die Entscheidung im Match-Tiebreak. Kein Spieler wird mehr als zwei Singles in den drei Tagen bestreiten, zumindest vier der sechs Team-Mitglieder müssen Doppel spielen. Matchsiege am ersten Tag sind einen Punkt, am zweiten zwei und am dritten drei Punkte wert. Das Siegerteam muss 13 Zähler erreichen, sollte es nach allen zwölf Matches Unentschieden stehen, gibt es ein zusätzliches Entscheidungsdoppel. (RED/APA)

18.September – Servus Sport aktuell