Österreichs mögliche neue Regierung ist Talk-Thema im Hangar-7.

Nach 40 Stunden Sondierungen beginnen ÖVP und Grüne offiziell ihre Regierungsverhandlungen. Zwar betonen beide Seiten nach wie vor, diese ergebnisoffen führen zu wollen. Doch die Chancen einer bürgerlich-grünen Koalition stehen gut wie nie. Und in der Öffentlichkeit und im Ausland wird dem Projekt schon jetzt viel Sympathie entgegengebracht, aber es gibt auch zahlreiche Kritiker.

Traumhochzeit oder „Stillstandspakt“?

Viele Beobachter schwärmen bereits von den Chancen einer türkis-grünen Traumhochzeit: Wirtschaftswachstum, Umweltschutz und internationales Prestige: Befürwortern zufolge blickt Österreich unter Türkis-Grün einer goldenen Zukunft entgegen.

Doch nicht alle wollen in den Jubel einstimmen. Kritiker orten einen „Stillstandspakt“, der den Kampf gegen den Klimawandel dem Zugang zur Macht opfere. Andere sehen gar den „größten Wählerbetrug der Zweiten Republik“ und prophezeien dem Land chaotische Zeiten. Und: Glaubt man den Meinungsforschern, so wünschen sich die Wähler beider Parteien eigentlich jeweils einen ganz anderen Partner.

Diskussion über Türkis-Grün

Können Türkis und Grün alle inhaltlichen Hürden überwinden? Oder scheitern die Verhandlungen am Ende doch an nicht mehrheitsfähigen Kompromissen? Und wie würde Türkis-Grün Österreich verändern? Bei Michael Fleischhacker im Hangar-7 diskutieren:

  • Gregor Schütze, ÖVP-naher Kommunikationsberater
  • Volker Plass, Programmmanager Greenpeace Österreich
  • Hans-Georg Maaßen, ehem. deutscher Verfassungsschutz-Präsident
  • Julya Rabinowich, Autorin
  • Eva Zeglovits, Meinungsforscherin

Talk im Hangar-7: „Türkis-Grün: Riskant oder richtungsweisend?“ am Donnerstag, 14.11., im Anschluss an die Tennis-Übertragung bei ServusTV.

Talk im Hangar-7 – Türkis-Grün: Riskant oder richtungsweisend?