Wie man aus Zwiebelschalen eine Haartönung gewinnt, mit Kartoffelschalen putzt und mit Kaffeesatz Kratzer aus dem Holzparkett polieren kann.

Essensreste lassen sich wunderbar zu neuen, köstlichen Gerichten weiterverwerten – lesen Sie dazu unseren Artikel „Wohin mit den Resten vom Kochen? Ideen zur Verwertung von Lebensmitteln“. Aber wussten Sie, dass man aus Zwiebelschalen auch eine Haartönung herstellen kann? Oder dass Kaffeesatz erfolgreich Kratzer im Parkett wegzaubert?

1. Zwiebelschalen zum Haaretönen

Rote Zwiebelschalen (Foto: Thinkstock)
Die Farbe in den roten Zwiebelschalen eignet sich hervorragend, um Haare auf natürliche Weise zu tönen. (Foto: Thinkstock)

Die Schalen von roten Zwiebeln sorgen in Suppen für Geschmack und eine schöne Farbe. Aber auch die Haare lassen sich damit sanft rotbraun tönen.

So geht’s: Kochen Sie rund 150 Gramm roter Zwiebelschalen in einem Viertelliter Wasser auf und lassen Sie das Gemisch ziehen, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist. Danach alles durch ein Sieb abseihen und die gewonnene Flüssigkeit mit einem Eidotter verdicken. Wenn die Tönung Körpertemperatur erreicht hat, massieren Sie sie gleichmäßig in die Haare ein und lassen die natürliche Farbe zehn bis 15 Minuten einwirken. Eventuell wiederholen. Mit klarem Wasser ausspülen.

2. Kaffeesatz für Blumen und fürs Holzparkett

Geben Sie zwei bis drei Esslöffel Kaffeesatz in einen Liter Wasser. Der Kaffeesatz enthält viel Phosphor, Stickstoff und Kalium – genau diese Mischung sorgt für einen wunderbaren Blumendünger.

Wenn Sie Kaffeesatz mit einem Schwamm aufs Holzparkett auftragen, lassen sich damit Kratzer aus dem Holz radieren. Einfach die betroffenen Stellen großzügig einreiben. Die kleinen Partikel füllen die Kratzer aus und tönen sie. Öle im Kaffee pflegen zusätzlich unlackiertes, dunkles Holz.

Übrigens: Kaffeesatz vertreibt im Sommer auch lästige Wespen. Trocken Sie den Kaffeesatz und zünden Sie ihn in einer Schale an. Der Rauch vertreibt die Plagegeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Alleskönner Kaffeesatz
Haushalt

Alleskönner Kaffeesatz

Dass man in Kaffeesatz seine Zukunft lesen kann, sei dahingestellt. In Küche, Garten und auch in der Hautpflege ist er jedoch durchaus hilfreich.

10. Jul

3. Apfelschalen und Kerngehäuse für Apfelessig

Apfelschalen (Foto: Mauritius Images)
Wer selber Apfelessig herstellen möchte, sollte Apfelschalen und auch Kerngehäuse nicht wegwerfen. (Foto: Mauritius Images)

Aus Apfelresten lässt sich ganz einfach Apfelessig herstellen. Schwemmen Sie dazu ein großes, sauberes Einmachglas mit einem Esslöffel Soda, der in heißem Wasser aufgelöst wird, aus. Dieses Prozedere desinfiziert das Glas. Zerkleinern Sie die Reste von einem Kilo Bio-Äpfeln (Schalen, Kerngehäuse) und geben Sie alles ins Glas. Einen Esslöffel Zucker hinzufügen, um die Gärung zu beschleunigen. Dann das Ganze mit Wasser auffüllen, bis alles bedeckt ist. Mit einem Tuch abdecken, mit einem Gummiring fixieren und an einen dunklen Ort stellen. Einmal pro Tag das Glas schwenken.

Wenn die Früchte nach ein paar Tagen auf den Boden gesunken sind, gießen Sie den jungen Essig durch ein Tuch in ein sauberes Gefäß ab. Wieder mit einem Tuch abdecken und ein paar Wochen stehen lassen. Danach durch ein feines Sieb in Flaschen abfüllen. Während der Gärungsphase bildet sich eine geleeartige Substanz, die Essigmutter. Bitte nicht wegwerfen: Sie ist eine wertvolle Basis für den nächsten Essig. Einfach von Anfang an mit in das Wasser geben – damit wird der gesamte Prozess deutlich beschleunigt.

4. Kartoffelschalen zum Putzen

Kartoffelschalen (Foto: Mauritius Images)
Wer hätte das gedacht? Kartoffelschalen bringenGlas und Edelstahl wieder zum Glänzen. (Foto: Mauritius Images)

Rohe Erdäpfelschalen lassen sich aufgrund ihres hohen Stärkeanteils wunderbar zur Reinigung von hellem Glattleder, Glas oder Edelstahl verwenden. Einfach über die schmutzige Stelle reiben, mit Wasser nachwischen und fertig.

5. Gebrauchte Teebeutel als Hautberuhiger

Grüner und schwarzer Tee hilft bei Insektenstichen, Kratzern oder anderen Hautproblemen. Einfach einen gebrauchten kalten Teebeutel auf die betroffene Stelle legen und ein paar Minuten einwirken lassen. Der Inhaltsstoff Tannin unterstützt den Heilungsprozess.

Bei Entzündungen im Mund oder Rachenraum hilft es, einen gebrauchten Teebeutel ein paar Minuten auf die Problemzone zu legen.

Man kann auch gebrauchte Teebeutel über Nacht ins Wasser einer Gießkanne hängen und erhält einen wirkungsvollen Blumendünger.

Das könnte Sie auch interessieren:
Wohin mit den Resten vom Kochen? Ideen zur Verwertung von Lebensmitteln
5 Tipps, wie man die Edelstahl-Abwasch zum Glänzen bringt
Altes Haushaltswissen, das Geld sparen hilft
So bleibt Ihr Brot länger frisch
Diese Hausmittel helfen gegen Motten, Wespen, Fruchtfliegen und Ameisen
Wenn Sie Ihren Kühlschrank so einräumen, bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch
So oft sollte man Handtücher waschen

Abo-Prämie Buch Hausmittel Jetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und Karin Bucharts Buch „Hausmittel“ dazu bekommen. Darin finden Sie erprobte Rezepte aus der regionalen Volksmedizin auf 400 Seiten.