Walnussblätter als Hausmittel: Natur-Apotheken-Expertin Karin Buchart verrät uns, wie die jungen Blätter des Nussbaumes unsere Haut zum Strahlen bringen.

Karin Buchart erklärt Monat für Monat in Servus Stadt & Land die Heilkräfte der Natur und teilt auf servus.com regelmäßig ihr Expertenwissen rund um Ernährung, Kräuter und Heilpflanzen. Hier geht es zu ihrem Buch: Die Naturapotheke

Bei Walnuss denken wir natürlich an die Nuss. Doch jetzt ist genau die Zeit, zu der die kleinen, rotbraunen Walnussblätter einen unglaublichen Duft entfalten. Dieser Duft kommt vom ätherischen Öl, das unserer Haut guttut. Ein alter Heilpraktiker Tipp ist der Duft der frischen, jungen Walnussblätter im Schlafzimmer, etwa bei Neurodermitis. Die flüchtigen Verbindungen der Walnussblätter beruhigen und wirken sich günstig auf die Bakterienflora der Haut aus.

Hausmittel Tipp: Junge, rotbraune Walnussblätter ernten, offen in eine Schüssel geben und ihren Duft verströmen lassen – so viele wie angenehm. Getrocknet passen die Walnussblätter mit Stiefmütterchen und Birkenblätter in einen Hauttee.

4 natürliche Einschlafhilfen
Stefan Unterweger und seine ätherischen Öle aus Osttirol
Lippenpflege mit Propolis selber machen
Ein Alleskönner namens Schmierseife

Aboprämie NotizbuchJetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und ein Notizbuchset dazu bekommen.