Wie man sich bettet, so liegt man. Wer sich für ein Zirbenbett entscheidet, wacht erholter auf. Schließlich helfen die ätherischen Öle der Zirbe, unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Ein erholsamer Schlaf wirkt sich auf unser gesamtes Wohlbefinden aus. Jeder, der über einen längeren Zeitraum nicht gut geschlafen hat, kann das nachvollziehen. Oft hilft es, die Schlafbedingungen zu verbessern, um besser ein- und durchschlafen zu können, wissen die Innsbrucker Schlafexperten Klemens Mairer und Florin Ragg. Daher empfehlen sie ein Bett aus Zirbenholz.

Die Wissenschaft gibt den beiden recht: Der Duft des Zirbenholzes senkt nachweisbar die Anzahl der Herzschläge. Das fand das Human Research Institut in Weiz im Zuge einer aufwändigen Studie heraus. Wer in einem Zirbenholzbett schläft, erspart sich 3.500 Schläge pro Nacht. Das entspricht einer vollen Stunde. Aus anderen Studien weiß man, dass die Herzfrequenz ein wichtiger Indikator für die Lebenserwartung ist. Daher ist diese ersparte Herzarbeit höchst interessant. Ein menschliches Herz schlägt etwa zwei Milliarden Mal. Je länger es für diese Schläge braucht, desto länger ist seine Lebensdauer.

Zirbenbett Servus (Bild: Sam Strauss)
Zirbenbett Servus (Bild: Sam Strauss)

Die antibakterielle Wirkung der Zirbe

Zirbenholz wirkt nicht nur beruhigend, sondern wird auch aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung sehr geschätzt. So bleibt Brot, das in einer Zirbenbrotdose gelagert wird, länger frisch und schimmelt seltener. Der Grund: Zirbenholz kann Bakterien und Keime innerhalb weniger Stunden auf seiner Oberfläche deutlich reduzieren, was in der Küche hilfreich ist und im Schlafzimmer zu einem insgesamt besseren Klima beiträgt.

Klemens Mairer und Florin Ragg haben speziell für Servus am Marktplatz ein Zirbenbett entworfen, das alle Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf erfüllt: Es ist aus heimischem Zirbenholz höchster Qualität gefertigt und kommt gänzlich ohne Metall aus.

Servus am Marktplatz | Zirbenbett | Aufbauanleitung