Anzeige

Gute Küche

Was Reis alles kann

Botanisch korrekt ist Reis ein Getreide aus der Familie der Süßgräser und unter allen Getreidearten das am vielfältigsten nutzbare abseits der Küche.

Reis, Reiskörner, Küchenwissen
Foto: congerdesign / Pixabay
Reiskörner können weit mehr als gekocht gut zu schmecken.

Es lohnt sich, immer eine Vorratspackung Reis im Kasten zu haben. Denn er lässt sich nicht nur als Sattmacher, sondern auch als Geheimwaffe einsetzen.

Anzeige
  1. Zu den Eigenschaften von Reis zählt, dass er der Umgebung Feuchtigkeit entzieht. Früher war es üblich, Reiskörner in den Salzstreuer zu geben, um das Salz rieselfähig zu halten; das hat sich erübrigt, weil Salz mittlerweile andere Rieselhilfen enthält. Heute noch legt man nass gewordene Mobiltelefone gerne in Reis, um sie zu trocknen. Wie groß der Effekt ist, ist jedoch umstritten.

  2. Reis in Baumwollsocken gefüllt und in der Mikrowelle erhitzt, ist ein herrlich angenehmes Wärmekissen bei Unterkühlung oder Schmerzen.

  3. Verunreinigte Gefäße mit schmalen Öffnungen können mit Reis als Scheuermittel gereinigt werden: 1 EL Reis, 1 Spritzer Spülmittel und 1 Schuss Wasser einfüllen und mehrmals gut durchschütteln.

Mehr wertvolles Küchenwissen finden Sie jeden Monat in Servus in Stadt & Land. Werfen Sie hier einen Blick in die Oktober-Ausgabe:

Abo
Servus Kurz-Abo mit Servus „Gute Küche"
  • 3x Servus in Stadt & Land

  • 1x Servus Gute Küche 01/2021

  • nur € 13,90

  • Gleich bestellen und € 7 sparen

Jetzt bestellen!
Anzeige

Servus entdecken