Anzeige

Gesundheit

Das Geheimnis der Wetterfühligkeit

Narbenschmerzen, wenn der Regen kommt, plötzliche Müdigkeit, bevor es zu donnern und Blitzen beginnt oder Erschöpfung, sobald der Frühling sich ankündigt - das Wetter beeinflusst fühlbar unser Wohlbefinden. Aber woran liegt das?

Wetter, Wetterfühligkeit,
Foto: Andreas Posselt
Was geschieht in unserem Körper, wenn das Wetter umschlägt?

Kraxelnde Frösche, tief fliegende Schwalben oder übel gelaunte Bienen sagen Gewitter vorher. Aber auch einige Pflanzen und so manche Menschen scheinen Wetterwechsel zu spüren. Wie können wir dem Einfluss des Wetters auf unsere Gesundheit ganz praktisch entgegen wirken? Und was hat es mit der berühmten Frühjahrsmüdigkeit auf sich? Mediziner Hans Gasperl traf dazu ZAMG-Meteorologin Liliane Hofer in Salzburg zum Gespräch.

Anzeige

Dr. Hans Gasperl wurde 1944 im Salzburger Pongau geboren. Schon während seinem Medizinstudium in Innsbruck und der praktischen Ausbildung am Krankenhaus Schwarzach im Pongau entwickelte Gasperl einen starken Bezug zu den Zusammenhängen zwischen Natur, Mensch und Wissenschaft. Er arbeitete 35 Jahre lang als Landarzt, Kneipparzt und Homöopath, immer im Bemühen, den Menschen in seiner Gesamtheit zu verstehen und zu betreuen. Der Allgemeinmediziner moderiert die Servus TV-Sendung Einfach gut leben, hat mehrere erfolgreiche Bücher zu Gesundheitsthemen verfasst und ist begeisterter Bergsteiger. Der Vater zweier Töchter und stolzer Großvater zweier Enkel wohnt und genießt das Leben mit seiner Gattin in Eben im Pongau.


Wie wird das Wetter? Auf diese Frage hat Mag. Liliane Hofer aus Salzburg immer eine Antwort. Die Meteorologin der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist Expertin, wenn es um Sonne, Regen oder Gewitter geht. Sie weiß auch, was mit und in unserem Körper dabei geschieht.