4 fast vergessene Instrumente

Pfeifen wie ein Vogel oder Trommeln mit dem Mund. Diese Musikinstrumente sind zu schade, um sie schweigen zu lassen.
Maultrommel, Musikinstrument
Foto: Servus am Marktplatz
Dlang-dlang-daladlangdlangdlang – so klingt die Maultrommel von Franz Wimmer, wenn sie fertig ist.
Foto: Servus am Marktplatz

1. Südtiroler Okarina

Okarina, Musikinstrument, Handwerk
Foto: Servus am Marktplatz

Okarina spielen ist einfacher, als Blockflöte zu spielen. Wenn das kein Argument für das kleine Instrument aus Ton ist, das wie ein liebliches Vogerl klingt. Handgefertigt in Südtirol und für Konzerte in D-Dur geeignet, wird die Okarina mit Grifftabelle zum Lernen geliefert.

Musizieren wie Anno dazumal.

2. Mollner Maultrommel

Maultrommel, Musikinstrument, Handwerk
Foto: Servus am Marktplatz

Die handgefertigte Maultrommel kommt aus einem kleinen Familienbetrieb in Moll im Traunviertel und wird nach alter Handwerkstradition aus Eisendraht gebogen. Die beiliegende Anleitung erklärt, wie man das Instrument im Mund platziert, die Zunge bewegt und die Feder zupft.

3. Schwegel aus Zwetschkenholz

Schwegel, Musikinstrument, Handwerk
Foto: Servus am Marktplatz

Schwegelmacher Dietmar Derschmidt sucht für seine Instrumente jeden Baum persönlich aus. Nach drei Jahren Trocknungszeit bringt er das Holz mit einer fußbetriebenden Drechselbank in seine runde Form und widmet sich dann dem Feinschliff und dem Strömungskanal. Zuletzt wird die Schwegel sorgfältig gestimmt.

4. Doppelte Ratsche aus Ahornholz

Ratsche (Bild: Servus Marktplatz)
Foto: Servus Marktplatz

Die Ratsche aus dem Liesertal macht gehörig Krawall. Und dafür wird sie schließlich gemacht. Soll sie doch böse Geister und sämtliche negativen Schwingungen vertreiben. Ihr solides Ahornholz ist nicht nur wunderschön, sondern auch langlebig.

4. Original Münchner Vogelpfeiferl

Vogelpfeiferl, Musikinstrument, Handwerk
Foto: Servus am Marktplatz

Ob man Kinder erfreuen, Vögel anlocken und sie imitieren möchte, die Vogelpfeiferl, gefertigt nach Originalentwurf von Erfinder Prof. Felix Schlimper, sind für Spieler und Zuhörer ein großer Spaß. Auf die Zungenspitze legen, hinter die Zähne an den Gaumen führen und sprechen, als wäre nichts im Mund: ssss, sch, bsch, dsch, tschill, tschnitt, schrrr, zzzz, zsch.

Gut zu wissen: Entdecken Sie viele weitere außergewöhnliche Produkte in unserem Online-Shop Servus am Marktplatz.

Abo
Abo mit Geschenk „Dirndlbuch"
  • 12 Ausgaben Servus in Stadt & Land

  • Buch „Mein selbst genähtes Dirndl" als Geschenk gratis dazu

  • nur € 49,90

Hier geht es zum Angebot

Servus entdecken