Anzeige

Naturapotheke

Diese Hausmittel und Naturheilmittel helfen bei Husten

Von Eibisch bis zur Schlüsselblume: Apotheker Alexander Ehrmann erklärt, welche Naturheilmittel bei Husten schnell Linderung bringen.

Eibisch (Bild: Pixabay)
Foto: Pixabay
Eibisch
Foto: Pixabay
Illustration, Apotheker, Alexander Ehrmann, Naturapotheke, Servus
Foto: Katharina Ralser
Alexander Ehrmann schreibt regelmäßig für Servus.com und teilt sein Expertenwissen rund um Naturapotheke und Naturheilkunde.

Die Pflanzenheilkunde kennt zahlreiche effektive Mittel zur Behandlung von Husten. Hier ist allgemein zwischen den pflanzlichen Präparaten zur Linderung des Hustenreizes und den Mitteln zur Verflüssigung des Sekrets zu unterscheiden. Hinzu kommen pflanzliche Wirkstoffe, die entzündungshemmend und antibakteriell wirken sollen.

Alleskönner Efeu

Anzeige
Efeu (Bild: Pixabay)
Foto: Pixabay
Efeu

Extrakte aus Efeublättern, die oral eingenommen werden, wirken etwa gleich dreifach: Der Schleim wird verflüssigt, der Hustenreiz gelindert und darüber hinaus eine antivirale, antibakterielle und antimykotische Wirkung erzielt. Efeu eignet sich insbesondere für Menschen höheren Alters.

Krampflösender Thymian

Thymian (Bild: Pixabay)
Foto: Pixabay
Thymian

Auch Thymian zählt zu den besonders effektiven pflanzenheilkundlichen Hausmitteln gegen Husten. Extrakte der Heilpflanze wirken schleimlösend, krampflösend, erleichtern das Abhusten des Sekrets und entfalten eine antibakterielle, antivirale Wirkung. Insbesondere die enthaltenen ätherischen Öle sollen helfen.

Die Zwiebel lindert Entzündungen
Die fünf wichtigsten Fragen zur Zirbe und zu ihrer Wirkung
6 Gründe, täglich Heilerde einzunehmen
Räuchern zu Ostern

Weitere wichtige Heilpflanzen gegen Husten

Schlüsselblume (Bild: Pixabay)
Foto: Pixabay
Schlüsselblume

Schlüsselblumen: Ein Tee aus Schlüsselblumen kann gut gegen Husten eingesetzt werden. Generell gilt, dass das schluckweise Trinken des lauwarmen Getränks am hilfreichsten ist. Der Hustentee wird entweder aus den Blüten der Schlüsselblumen erzeugt, die rund fünf Minuten ziehen müssen und anschließend abgeseiht werden. Oder aber man braut einen Tee aus den Wurzeln der Blume, die in Wasser rund 20 Minuten aufgekocht und anschließend abgeseiht werden.

Eibisch (Bild: Pixabay)
Foto: Pixabay
Eibisch

Eibisch: Eibisch wiederum wirkt reizlindernd bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, aber auch bei Husten. Von den Eibischwurzeln wird ein Teelöffel in ein Glas gegeben und mit kaltem Wasser übergossen. Nach eineinhalb Stunden Ziehzeit wird abgeseiht. Damit daraus ein gesundes Heilmittel ohne Verunreinigungen entsteht, sollte das Ganze vor dem Trinken unbedingt einmal erhitzt werden.

Spitzwegerich (Bild: Pixabay)
Foto: Pixabay
Spitzwegerich

Spitzwegerich: Gerade bei trockenem Husten ist des Weiteren der Spitzwegerich als Heilmittel der Natur bekannt. Von dem Spitzwegerichkraut wird ein Teelöffel mit einem Viertel Liter kochendem Wasser überbrüht und nach ungefähr acht bis zehn Minuten abgeseiht.

Abo
Abo mit Buch „Essig" von Karin Buchart als Geschenk
  • 12 Ausgaben Servus in Stadt & Land

  • Buch “Essig" gratis dazu

  • Karin Buchart zeigt auf 180 Seiten, wie man Essigauszüge, -getränke und Sauerhonige macht

  • nur € 49,90

Hier Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken