Brot & Gebäck

Knabbergebäck

Jeder Biss ein herzhafter Kracher. Ans Aufhören ist nicht mehr zu denken. Und am meisten macht das Knabbern natürlich Spaß, wenn Brezel und Stangerl frisch aus der eigenen Backstube kommen.

Knabbergebäck, Serviette, Holztisch, Glas, Schüssel
Foto: Eisenhut & Mayer
Knab­bern und Fernsehen – eine gemein­same Erfolgsgeschichte.  
Anzeige
Menge Zubereitungszeit Gesamtzeit
50 Stück 1 Stunde 1:04 Stunden
Anzeige
Drucken
Zutaten
180 ml warmes Wasser
2 EL Milch
10 g frische Germ
300 g glattes Mehl
1 EL Rapsöl
1 TL Salz
Zum Bestreuen
grobes Meersalz
Kümmelsamen
Gelber Sesam
Anissamen
Mohnsamen
griffiges Mehl zum Bestauben
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Wasser und Milch in eine Schüssel gießen, die Germ hineinbröckeln und mit einem Schneebesen verrühren. Mehl, Öl und Salz zufügen.

  2. Alles 10 Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in eine bemehlte Schüs­sel geben, mit einem feuchten Tuch bedecken und 40 Minuten gehen lassen. Das Backrohr auf 220 °C Umluft vorheizen.

  3. Den Teig erneut durchkneten, auf einer bemehl­ten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen und mit einem Teigrad 3 mm schmale Stangerl und kleine Rechtecke ausschneiden. Einen Teil der Stangerl ca. 12 cm lang schneiden.

  4. Die Rechtecke mit einer Gabel mehrfach einstechen.

  5. Aus den 12 cm langen Stangerln kleine Brezel formen und – wie alle anderen Knabbergebäcke auch – auf ein bemehltes Backblech legen.

  6. Schließlich auch die Stangerl auf das Backblech legen. Alle Sorten mit etwas Wasser besprühen und mit den Gewürzen bestreuen. Salz passt gut zu den Stangerln, Kümmel zu den Brezeln und Mohn/Salz zu den Vierecken. 3–4 Minuten auf Sicht knusprig hellbraun backen.

Drucken