Hauptspeise

Schottisches Ei mit Rotkrautsalat

Ein hartgekochtes Ei in der Mitte, fein Faschiertes drumherum und alles köstlich paniert und frisch frittiert: genau so, muss ein Schottisches Ei gemacht werden.

Schottisches Ei, Faschiertes, hartgekochtes Ei, Granatapfel, Rotkraut, Kräuter, Hauptspeise, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer
 
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1 Stunde1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
4große zimmerwarme Bio-Eier (L–XL)
60 gweiße Zwiebel
150 gSchweinsschopf
100 gRindfleisch aus der Schale
1 ELgehackte Kräuter (Petersilie, Majoran)
1Ei (Größe M)
1 TLscharfer Senf
Senf, Pfeffer
2 ELSemmelbrösel
Für die Panier
100 ggriffiges Mehl
2Eier (Größe M)
150 gSemmelbrösel
Für den Rotkrautsalat
400 gfrisches Rotkraut
2Jungzwiebeln
1-2 ELGranatapfelkerne
Saft von 1/2 Granatapfel und 1/2 Orange
2 ELRotweinessig
2 TLHonig
3 ELNussöl
2 ELgrob gehackte Petersilie
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Eier 8–9 Minuten kochen, eiskalt abschrecken und behutsam schälen.


  2. Zwiebel schälen und mit dem Fleisch in 2 cm große Stücke schneiden. Dann beides durch die feine Scheibe des Fleischwolfs drehen.

  3. Das Faschierte mit den restlichen Zutaten gut vermischen und mit den Händen verkneten. Die Fleischmasse in vier gleiche Teile trennen und jeweils zu Kugeln formen.

  4. Die Fleischkugeln in den Händen flach drücken, je ein Ei in die Mitte legen und mit der Masse umhüllen.

  5. Erneut zu Kugeln formen und zuerst in Mehl wälzen, dann durch die versprudelten Eier ziehen und zuletzt in Bröseln panieren.

  6. Die panierten Eier in 180 °C heißem Frittieröl goldbraun backen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

  7. Für den Salat das Rotkraut möglichst fein hobeln. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Beides mit ca. 1 TL Salz verkneten und 30 Minuten ziehen lassen.

  8. Das Kraut mit den Händen leicht ausdrücken und mit den übrigen Zutaten vermischen.

  9. Die heißen schottischen Eier mit dem Rotkrautsalat anrichten.