Vorspeise

Wurst-Riebli-Suppe

Riebli sind eine eher unbekannte Suppeneinlage, obwohl sie rasch zubereitet sind. Dazu wird Mehl und Ei vermischt und nach kurzem trocknen auf der Reibe zerrieben.

Riebeli, Suppe, Wurst, Kartoffeln, Löffel, Petersilie, Suppenteller
Foto: Eisenhut & Mayer

Wolfgang Walter aus der Tiroler Stube in Galtür verzaubert seine Gäste mit wohlschmeckenden Gerichten mit Zutaten aus Tirol.

Servus-Tipp:

  • Man kann die Suppe auch noch mit einem Schuss Obers verfeinern.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen30 Minuten40 Minuten
Anzeige
Zutaten
1 lRindsuppe
2geräucherte Würste (zum Kochen)
1großer Erdapfel
5 ELMehl
1kleines Ei
Salz und Pfeffer
gezupfte Melisse und Kerbel zum Bestreuen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Rindsuppe erhitzen. Die Würste in Scheiben schneiden und in die heiße Suppe geben.

  2. Erdäpfel schälen und klein würfeln. Zugeben und in der Suppe weich kochen.

  3. Mehl und Ei zu einem weichen Teig verkneten und kurz trocknen lassen. Mit dem Reibeisen in die wallende Suppe reiben.

  4. Kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischen Kräutern bestreuen.