Jause

Süßes buntes Popcorn selber machen

Wenn der Mais im Kochtopf fliegt und dabei gegen die Wände kracht, bedeutet das: Gleich hast du etwas zum Knuspern.

Süßes Popcorn, selber machen, Servus Rezept
Foto: Katharina Gossow

Warum poppt Popcorn? Weil das Maiskorn explodiert. Im Inneren des Korns befindet sich etwas Wasser, das beim Erhitzen im Topf so heiß wird, dass es verdampft. Und weil sich Wasser beim Verdampfen sehr stark ausdehnt, sprengt der Dampf die Maishülle. Und dann: peng – Popcorn.

Tipp: Statt mit Lebensmittelfarbe kannst du Popcorn natürlich auch mit anderen Zutaten färben – sie dürfen nur nicht flüssig sein. Rot und fruchtig wird Popcorn mit gefriergetrockneten, zerstoßenen Erdbeeren; zerstoßene Minzblätter machen es grün und frisch. Probier ruhig auch noch andere Zutaten aus.

Schon gewusst? Du findest in jeder Ausgabe von Servus Kinder ein lustiges Rezept mit Bildern zum Nachkochen & Nachbacken. Wirf hier einen Blick in die aktuelle Ausgabe.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Portionen10 Minuten20 Minuten
Anzeige
Zutaten
50 gMaiskörner
75 gZucker
1 Pkg.Lebensmittelfarbe
1großer Topf mit Deckel
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Den Topf am Herd heiß werden lassen. Dann so viele Maiskörner hineingeben, dass der Boden ganz bedeckt ist. Einmal umrühren.
  2. Jetzt setz den Deckel auf den Topf und reduziere die Hitze auf die mittlere Stufe. Den geschlossenen Topf immer wieder schwenken, bis du es ploppen hörst. Achtung: Der Deckel muss draufbleiben, sonst hüpfen die Körner heraus.
  3. Wenn das Ploppen weniger wird, den Topf vom Herd ziehen und das Popcorn herausleeren.
  4. Gib den Zucker in den Topf, solange dieser noch heiß ist. Lass den Zucker bei mittlerer Hitze schmelzen. Dabei immer schön rühren, rühren, rühren.
  5. Nimm den Topf vom Herd und füg eine Messerspitze Lebensmittelfarbe zum Zucker. Gut verrühren und das Popcorn unterheben.
  6. Lass alles auf Backpapier auskühlen. Wenn du magst, kannst du jetzt mit Nadel und Faden eine bunte Popcorn-Kette basteln.
Anzeige

Servus entdecken