Brot & Gebäck

Kümmelweckerl

Roswitha Huber zeigt uns auf ihrer Alm die hohe Kunst wie man Kümmelweckerl kredenzt. Und dafür braucht es vor allem eines: viel Muße.

Kümmelweckerl, Kümmel, Salz, Tischdecke
Foto: Magdalena Lepka
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Blech(e)1:15 Stunden1:45 Stunden
Anzeige
Zutaten
250 gRoggenvollkornmehl
250 gWeizenvollkornmehl
500 mlwarme Buttermilch
15 gButter
0,5 TLgemahlener Kümmel
1 TLSalz
1 Pkg.Trockenhefe
20 gKümmel im Ganzen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Alle Zutaten bis auf den ganzen Kümmel vermischen, gut durchkneten und etwa eine Stunde an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen; jedenfalls so lange, bis sich die Teigmenge etwa verdoppelt hat.

  2. Aus dem Teig etwa faustgroße Stücke schneiden und mit den Handflächen zu Kugeln formen.

  3. Roswitha Hubers Methode, die Weckerln mit Kümmel zu belegen, funktioniert so: in einen Suppenteller ein gefaltetes Geschirrtuch legen und mit Wasser stark befeuchten. Die Teigweckerln auf das Tuch und gleich darauf mit der nassen Seite sanft auf einen mit ganzem Kümmel bestreuten Dessertteller drücken.

  4. Weckerln auf ein bemehltes, mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und noch einmal zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

  5. Backrohr rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen. Kümmelweckerln entweder auf einen heißen Back-stein, der schon im Rohr ist, legen oder auf dem Blech in den Ofen schieben. 15 bis 20 Minuten gold-braun backen, nach 10 Minuten Backzeit Hitze auf 180 Grad reduzieren. Und fertig sind die Weckerln.