Vorspeise

Lachsforellentatar mit Eierspeis und Pumpernickel

Pumpernickel ist ein lange haltbares Brot aus Roggenschrot. Hier wird es gemeinsam mit einer würzigen Eierspeis als Beilage zum fein gewürfelten Lachsforellentatar im Spinatbett gereicht.

Pumpernickel, Lachsforelle, Teller, Kräuter, Spinat,
Foto: Stephanie Golser
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen15 Minuten20 Minuten
Anzeige
Für das Forellentatar
200 gsehr frisches Lachsforellenfilet ohne Haut
1kleine Jungzwiebel
Saft von 1 Limette
2 ELOlivenöl
1 TLHonig
1 ELgehackte Melisse und Dille
Meersalz und Pfeffer
1 Handvolljunger Spinat
Für die Eierspeis
4große Eier
4 ELObers
Salz
1 ELButter
2 ELKerbel
Außerdem
3 Scheibe(n)Pumpernickel
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Das Forellenfilet in kleine Würfel schneiden, Jungzwiebel fein hacken. Beides mit Limettensaft, Olivenöl und Honig marinieren. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer locker vermengen.

  2. Für die Eierspeise die Eier in eine Schüssel schlagen und mit Obers und etwas Salz locker versprudeln.

  3. Butter in einer Pfanne aufschäumen, die Eiermasse eingießen, mit 1 EL Kerbel bestreuen und zu einer cremigen Eierspeise rühren.

  4. Pumpernickelscheiben jeweils in vier Teile schneiden. Die ersten Scheibchen mit Spinatblättern und Forellentatar belegen. Dann eine Scheibe Pumpernickel daraufsetzen und mit dem restlichen Kerbel bestreuen. Mit Eierspeise bedecken und jeweils mit einer Scheibe Pumpernickel abschließen.