Nachspeise

Topfenknödel

Zart süßlich von Butterbröseln umgeben wiegen sich die Topfenknödel in der Fruchtsauce. Beim Steinerwirt 1493 im Pinzgau schmeckt die Nachspeise im traditionellen Gastraum besonders süß.

Topfenknödel, Fruchtsauce, Butterbrösel, Teller
Foto: Christof Wagner

Johannes Schwaninger vom „Steinerwirt 1493“ in Zell am See ist ein eher ungewöhnlicher Wirt. Er unterbrach seine Karriere als Hirnforscher in New York aus familiären Gründen, übernahm das Traditionshaus im Zeller Zentrum und machte es wieder zu einem Ort der Begegnung.

Tipp:

  • Am besten legt man zuerst einen Probeknödel ins Kochwasser. Ist der Knödel zu fest, noch etwas Butter in die Masse einarbeiten. Ist er zu weich, noch etwas Brösel einmischen.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
12 Stück25 Minuten45 Minuten
Anzeige
Zutaten
20 gzimmerwarme Butter
20 gStaubzucker
1Ei
250 gTopfen
100 gWeißbrotbrösel
geriebene Schale von 1/2 Orange
Für die Butterbrösel
120 gButter
250 gBrösel
40 gZucker
geriebene Schale von 1/2 Orange
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Für die Knödel Butter, Staubzucker und Orangenschale schaumig rühren. Nach und nach Ei, Topfen und Weißbrotbrösel untermischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Beiseitestellen und 20 Minuten rasten lassen.

  2. Einen großen Topf mit Wasser aufkochen.

  3. Aus dem Teig Knödel mit ca. fünf cm Durchmesser formen. Ins kochende Wasser einlegen und bei kleiner Hitze ca. zehn Minuten lang ziehen lassen.

  4. In der Zwischenzeit in einer Pfanne Butter aufschäumen, Brösel und Zucker darin hellbraun anrösten. Zum Schluss Orangenschale einmischen.

  5. Wenn die Knödel an der Oberfläche schwimmen, mit einem Lochschöpfer herausheben und gut abtropfen lassen. Dann in den Butterbröseln wälzen. Auf Tellern anrichten und mit Staubzucker bestreuen. Dazu passen Obströster oder Fruchtsaucen.