Kuchen & Torten

Waldstauden-Gugelhupf

Feinstes Waldstaudenmehl und gehackte Walnüsse machen diesen Waldstauden-Gugelhupf zu einer ganz besonderen Nachspeise.

Waldstauden Gugelhupf, Kuchen, Schlagobers, Sahne, Nachspeise, Servus Rezept
Foto: Stephanie Golser

Das Waldstaudenkorn ist so etwas wie die wilde Urgroßtante unseres Roggens und wird seit mehr als 7.000 Jahren genutzt. Die Körner sind kleiner und dunkler als die des heutigen Roggens, schmecken aber deutlich würziger und intensiver.

Seinen Namen trägt das Korn, weil es ursprünglich in seiner Wildform nahe an Gehölzen wuchs und später auf brandgerodeten Waldflächen angebaut wurde. Man nennt die Waldstaude auch Johannisroggen, denn sie wird rund um Johanni, dem 24. Juni, ausgesät.

Ein großer Vorzug des wieder vermehrt angebauten Korns: Es gedeiht noch bis auf 2.000 Meter Seehöhe.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Gugelhupfform30 Minuten1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
300 gzimmerwarme Butter
60 gStaubzucker
2 TLechter Vanillezucker
2 TLgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
1 PriseZimt
1 PriseSalz
6Eidotter
6Eiklar
160 gFeinkristallzucker
120 gWaldstaudenmehl
160 gfeines Dinkelmehl
1 TLWeinstein-Backpulver
200 gApfel
80 ggrob gehackte Walnüsse
Außerdem
zerlassene Butter für die Form
Staubzucker zum Bestreuen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Eine mittelgroße Gugelhupfform mit etwas warmer Butter ausstreichen.

  2. Die restliche Butter in einer tiefen Schüssel weiß-schaumig schlagen. Staubzucker, Vanillezucker, Orangenschale, Zimt, Salz und Dotter zufügen und zu einer luftigen Creme schlagen.

  3. Eiklar schaumig rühren, dabei den Feinkristallzucker einrieseln lassen und zu einem nicht zu festen Eischnee schlagen.

  4. Das Backrohr auf 160 °C Heißluft vorheizen.

  5. Waldstaudenmehl, Dinkelmehl und Backpulver mischen.

  6. Dottercreme mit der Hälfte des Eiklars und der Mehlmischung locker vermengen. Äpfel direkt über die Masse reiben, Walnüsse und restliches Eiklar zufügen und luftig unterheben.

  7. Den Teig in die Form füllen und im Backrohr auf die untere Schiene stellen. Den Gugelhupf ca. 1 Stunde backen, etwas abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.