Anzeige

Ausflüge

Schnee-Reich – Im Tiroler Pillerseetal

Eine Traumkulisse – das Pillerseetal im Winter. Geprägt vom weißen Gold, aber auch von zahlreichen Traditionen präsentiert sich das idyllische Tal in dieser ServusTV „Heimatleuchten“-Sendung.

Weihnachtsbaum am Pillersee
Foto: OFP Kommunikation - kitzbuehler-alpen.com
Winterzauber aum Pillersee - Wind und Eis lassen den See "pillern"

Lust auf mehr Geschichten aus der Heimat? Bei uns gibt es ab sofort die besten Folgen "Heimatleuchten" hier auf einen Blick

Anzeige

Inmitten der Kitzbüheler Alpen verzaubert die kleine Region mit Pulverschnee und Berggiganten wie dem Wildseeloder. Im Herzen des Tals liegt sein Namensspender der Pillersee. Im Winter ist der Bergsee Traumkulisse für Langläufer, Schneeschuh-Wanderer und Musher mit ihren Schlittenhunden. Hier hören wir tragische Schicksale, lernen die jüngste Schnapsbrennerin Österreichs kennen und entdecken Holzschuhe, die immer noch von Hand gefertigt werden.

Die Sendung „Heimatleuchten“ ist immer freitags ab 20:15 Uhr auf ServusTV zu sehen. Weitere Infos und die Sendungen zum Nachsehen gibt es auf servustv.com/heimatleuchten.

Himmlische Freuden auf Erden

Tief versteckt unter der dicken Schneedecke liegen die prächtigen Streuobstwiesen des Tals. Vor allem die alten Obstsorten eignen sich hervorragend für das Schnapsbrennen. Von der im Sommer angesetzten Maische machen Melanie und ihr Vater Gidi Treffer heute eine regionale Spezialität: die Eigelsbacher Birne. Im dem Duo vereint sich das traditionelle Wissen des Vaters mit den moderneren Praktiken des Handwerks.

Aber auch nebenan wird fleißig gewerkt. Gidis Frau Christl ist dabei, eine wärmende Ingwer-Zimt-Salbe herzustellen und Stefanie, eine der weiteren zwei Töchter des Hauses, arbeitet an einem Filzhut.

Die Zügel fest in der Hand haben die Schlittenhundeführer, die alljährlich nach St. Ulrich auf der anderen Seite der Buchensteinwand kommen. Rund 100 Musha aus 13 Nationen nehmen an dem internationalen Rennen teil. Einer davon ist der Weltmeister Karl Rachbauer, der mit seinen acht Huskys mit bis zu 30 km/h die Strecke entlang des idyllisch verschneiten Bergsees fährt.

Zurück in St. Ulrich statten wir Andreas und Jana Zehentner am Ulnhof einen Besuch ab. In elfter Generation bewirtschaften sie einen der ältesten Bauernhöfe Tirols. Zu ihrem Betrieb gehört auch eine 200 Jahre alte Almhütte, die sie allerdings vor ein paar Tagen bei einem Lawinenabgang verloren haben. Eindrucksvoll werden hier die zerstörerischen Kräfte der Naturgewalten bewusst. Zuversicht spendet der starke Zusammenhalt der Menschen im Pillerseetal, die beim Wiederaufbau helfen werden.

Freerider am Hang
Foto: Andi Frank Photography - Kitzbuehler-Alpen.com
Freeriden – ein einzigartiges Gefühl von Freiheit.

Auch für die Skifahrer, die gern ihre Spuren durch den frischen Schnee ziehen, sind Lawinenabgänge eine ständige Gefahr. Bevor sie sich die Abhänge hinunter stürzen, ist es für die Freerider Benjamin Kalra, Jakob Ernst und Martin Kogler deswegen unerlässlich, ihre Ausrüstung zu überprüfen.

Gemütlicher geht es bei der Frauenrunde der Fieberbrunner Holzschuhdirndln zu. Bei jedem Volksfest sind sie mit dabei und verbreiten gute Stimmung. Zum Brauch des Vereins gehört die passende Tracht. Diese bereitet Vereinsobfrau Anni Kohler heute für das neueste Mitglied vor. Der Holzschuhmacher Christian Resch sorgt für das passende Schuhwerk, bevor mit einem Schnaps die Neuaufnahme in den Verein besiegelt wird.

Anzeige