Kekse & Plätzchen

Hägenmakronen

Dieses Weihnachtsgebäck aus dem Schwabenland wird mit purpurrotem Hagebuttenmark zubereitet. Die saftigen Makronen sind innen herrlich weich und außen schön knusprig.

Hagebuttenmark, Löffel, Geschirrtuch, Makronen
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
3 Blech(e)3:20 Stunden3:40 Stunden
Anzeige
Zutaten
4Eiklar
400 gStaubzucker
Saft und Abgeriebenes von 1/2 Zitrone
80 gHagebuttenmark
450 ggeriebene Mandeln
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Eiklar mit Staubzucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine zu einer glatten, schaumigen Masse rühren. Eine kleine Tasse davon für den Guss zurückbehalten und mit Folie abdecken. Mit einem Schneebesen Zitronensaft und Abgeriebenes, Hagebuttenmark und die geriebenen Mandeln unterrühren.

  2. Drei Backbleche mit Backtrennpapier auslegen. Mit einem nassen Teelöffel von der Masse kleine Häufchen abstechen und auf die Bleche setzen. In jede Makrone mit einem Kochlöffelstiel eine kleine Vertiefung drücken und mit dem zurückbehaltenen Guss auffüllen (mit einer Papiertüte geht das ganz einfach). Die Makronen 2 bis 3 Stunden trocknen lassen.

  3. Das Backrohr auf 160 °C vorheizen.

  4. Die Makronen im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen. Sie müssen außen resch und innen schön weich sein.