Servus Kinder, Reise zu den Sternen, Raumschiff, Rakete
Foto: Peter Podpera

Eine Reise zu den Sternen

Kinder, wollt ihr vielleicht Bären sehen? Einen Mondkrater berühren? Oder zuschauen, wie die Sonne explodiert? Dann kommt mit uns ins Weltall!
Text: Gundi Bittermann, Fotos: Peter Podpera

Stell dir vor, du könntest einen Stern berühren. Das wär doch was, oder? Komm mit uns zur Sternwarte – dort kannst du das erleben!

Anzeige

Sternschnuppen können auf die Erde fallen: Sie kommen als Meteore vom Himmel und plumpsen einfach auf den Boden. Das kommt gar nicht so selten vor, haben wir von den Sternforschern gehört.

Ein Stück Sternschnuppe durften wir in die Hand nehmen – fühlt sich glatt an und irgendwie ... himmlisch.

Aber das war längst nicht alles, was wir an diesem abenteuerlichen Tag erlebt haben: Wir haben die Sonne kochen gesehen, mit Steinen einen Mondkrater in den Sand gesprengt und unsere eigene silbern glänzende Rakete gebaut. Die ist aber abgezischt!

3, 2, 1, Start! Unsere selbst gebastelte Rakete hebt ab wie nix.

Ein Besuch in der Kuffner-Sternwarte oder in einem anderen Planetarium ist nicht nur für Sternenliebhaber spannend. Der Blick durch das beeindruckende Teleskop lässt auch alle staunen, die sich bisher nicht so sehr dafür interessiert haben.

Dank der Mitarbeiterinnen vom Planetarium haben Niki und Noah eine Menge über die Himmelskörper gelernt.

Bevor du deinen Besuch in der Sternwarte plant, schau dir den Wetterbericht in deiner Stadt an. Denn nur bei wolkenlosem Himmel kannst du die Planeten auch wirklich gut sehen.

Kometen sind eigentlich schmutzige Schneebälle und das Teleskop in der Kuffner-Sternwarte in Wien ist 125 Jahre alt.
Anzeige