Beilage

Hafaloab

Fasten- oder Fleischspeise, Beilage oder Suppeneinlage: So vielfältig wie die Rezepturen für Hafaloab sind auch die Servierereien dieses traditionellen Gerichtes aus Vorarlberg. Nur eins bleibt immer gleich: die Laibchen-Form.

Hafaloab, Grießnocken, Beilage, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer

Gleich vorweg: Für Hafaloab oder Hafeloib oder Hafenlaib gibt es noch mehr Rezepte, als es Dialektnamen gibt. Alle sind gut, alle sind richtig, und in Vorarlberg schwört jede Köchin auf ihr eigenes als das einzig wahre.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1 Stunde1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
250 gTürkengrieß (Maisgrieß)
150 gWeizenmehl
0,5 TLSalz
500 mlMilch
125 mlWasser
50 gButter
2Eier
Außerdem
eine Gerstensuppe mit Selchfleisch
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Maisgrieß, Weizenmehl und Salz in einer Schüssel vermischen.

  2. Milch, Wasser und Butter in einem schweren Topf aufkochen. Die Grießmischung unter Rühren einrieseln lassen.

  3. So lange kochen und rühren, bis sich der Teig vom Topfboden löst.

  4. Den Teig zum Auskühlen in eine Schüssel geben. Dann nach und nach die Eier einrühren.

  5. Aus dem Teig kleine Laibchen formen. Diese in einer Gerstensuppe mit einem Stück Diegenes (Selchfleisch) 30 Minuten lang unter dem Siedepunkt ziehen lassen. Die Hafaloabe herausnehmen, in Scheiben schneiden und in der Gerstensuppe servieren.

Servus entdecken