Hauptspeise

Kalbsrouladen in Sekt geschmort

Sekt macht sich nicht nur in der Flöte gut, er bringt auch die Töpfe zum Prickeln. In unserem Fall die Kalbsrouladen mit Püree.

Kalbsrouladen in Sekt, geschmort, Rezept, Püree, Brokkoli
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1:10 Stunden1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
2Kochsalatherzen
4Kalbsschnitzel à 160 g
abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
Saft einer halben Biozitrone
2gepresste Knoblauchzehen
1 TLgetrockneter Thymian
Salz, Pfeffer
1 ELSonnenblumenöl
1 ELButter
1 TLPaprikapulver
1 TLParadeismark
250 mlSekt
100 gCrème fraîche
Zutaten Püree
400 gmehlige Erdäpfel
400 gBrokkoli
125 mlheiße Milch
80 gButter
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Salatherzen in einzelne Blätter teilen und diese in breite Streifen schneiden.

  2. Die Kalbsschnitzel behutsam klopfen. Zitronenschale und -saft mit Senf, Knoblauch und Thymian verrühren und die Kalbsschnitzel damit auf der oberen Seite einreiben. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Salatstreifen belegen und eng einrollen. Mit einem Holz- oder Rouladenspieß fixieren und in Öl und Butter rundum kräftig anbraten. Paprika und Paradeismark einrühren, mit Sekt ablöschen und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 50 Minuten schmoren.

  3. Inzwischen Erdäpfel schälen und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Den Brokkoli zerteilen und in Wasser so lange kochen, bis das Gemüse noch einen leichten Biss hat.

  4. Erdäpfel und Brokkoli abgießen und etwas ausdampfen lassen. Die Erdäpfel pressen, die Hälfte des Brokkoli mit Milch und Butter pürieren und mit den gepressten Erdäpfeln glatt rühren. Den restlichen Brokkoli grob hacken, unter das Püree rühren und mit Salz abschmecken.

  5. Die Rouladen aus der Sauce heben und warm halten. Die Sektsauce mit Crème fraîche sämig einkochen, die Rouladen einlegen und kurz ziehen lassen. Die Kalbsrouladen mit Püree anrichten und mit der Sektsauce übergießen.

Gewinnen Sie mit dem Servus-Adventkalender 1 Karton Henkell Sekt im neuen Geschenkkarton (á 6 Flaschen)

Beim Kochen sollte man nur Sekt verwenden, den man auch gerne so trinken würde. Wie Henkell Sekt. Der erstrahlt jetzt im neuen edlen Geschenkkarton. Sein goldenes Design bringt den prickelnden Inhalt ab sofort besonders gut zur Geltung – Geschenkpapier wird damit überflüssig. Der elegante Charakter von Henkell Trocken, eine einzigartige Cuvée exzellenter Weine aus klassischen Rebsorten, wird durch die festliche Verpackung optimal zum Ausdruck gebracht. Henkell. So prickend kann Weihnachten sein. Hier klicken, um am Gewinnspiel teilzunehmen, und mit etwas Glück schon bald daheim anstoßen!

Servus Adventkalender, Henkell, Sekt, gewinnen
Foto: Henkell