Hauptspeise

Knusprige Bergkräuterhenn

Sauerampfer, Brennnessel, Schafgarbe, Rosmarin, wilder Thymian – alles, was draußen an Wildkräutern wächst, eignet sich als aromatischer Mantel für unsere stattliche Bergkräuterhenn.

Brathuhn, Brathendl, Brathenn, Kräuter, Saft, Messer, Rein, Geschirrtuch, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer

Gut zu wissen:

  • Wer nicht auf Bergwiesen kommt, kann freilich auch Gartenkräuter wie Petersilie, Salbei oder Rosmarin verwenden.

  • Das Joghurt macht das Huhn besonders zart.

  • Beim Tranchieren die Brusthaut am besten mit der Schere durchtrennen und dann mit einem scharfen Messer schneiden.

  • Bitte rechnen Sie zwei Stunden Zeit zum Marinieren der Kräuterhenn mit ein.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen30 Minuten1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
1Landhenne (ca. 1,3 kg)
500 mlJoghurt
3 HandvollBergkräuter (z. B. Sauerampfer, Brennnessel, Rosmarin, wilder Thymian)
2Frühlingszwiebeln
Schale von einer Zitrone
Salz, Pfeffer
Pflanzenöl
Mehl
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Henne waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben.

  2. Die Kräuter waschen, trocken tupfen und grob hacken. Die Frühlingszwiebeln mit dem Grün fein hacken und mit Kräutern und Zitronenschale unter das Joghurt mischen.

  3. Das Huhn rundum, auch unter den Flügeln, gut mit Marinade einstreichen. In einem fest verschlossenen Behälter 2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

  4. Das Backrohr auf 200 °C vorheizen, eine Bratform mit Öl ausstreichen.

  5. Das marinierte Huhn erst mit der Brust nach unten in den Bräter setzen und ins vorgeheizte Rohr stellen. Nach 15 Minuten wenden und weitere 45 Minuten mit der Brust nach oben knusprig braten, bei Bedarf etwas Wasser untergießen.

  6. Das Huhn herausnehmen und etwas rasten lassen.

  7. Für die Sauce die Bratenrückstände in einer kleinen Pfanne mit 1 EL Mehl bestäuben, eindicken lassen und dann mit etwas Weißwein aufgießen und abschmecken

  8. Das Huhn tranchieren, mit der Sauce, Bauernbrot und grünem Salat servieren.