Hauptspeise

Knuspriges Ofenbratl mit Semmelknödeln und Krautsalat

Ilse Blachfellner-Mohri vom Gasthaus Eberhard in St. Michael in der Steiermark hat uns ihr Rezept für ein Ofenbratl verraten, bei dem die Kruste so richtig knackt.

Tipp von Ilse Blachfellner-Mohri: Beim Kauf des Schopfbratens auf die dicke Schwarte achten; unbedingt bis zum Fleisch einschneiden, die Quadrate sollten nicht größer als 5 mm sein – damit die Schwarte schön aufspringt.

Sie wollen wissen, wie es klingt, wenn das Bratl knackt? Dann hören Sie jetzt in unseren Servus-Podcast Servus zum Zuhören rein. Wolfgang Wieser war zu Gast beim Eberhard und hat sich alle Geheimnisse rund ums Bratl-Braten verraten lassen.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1 Stunde4 Stunden
Anzeige
Für den Braten:
1,2 kgSchweinekamm mit ca. 2 cm dicker Schwarte
4 Stück(e)Knoblauchzehen, gepresst
1 ELSonnenblumenöl
2 ELBergkernsalz
1 ELKümmel
Für die Semmelknödel:
300 gSemmelwürfel
1 TLSalz
1 Stück(e)kleine Zwiebel, fein gehackt
100 gButter
1 BundPetersilie, frisch gehackt
4 Stück(e)Eier
200 mlMilch
Anzeige
Anzeige

Zubereitung Ofenbratl:

  1. Bratenreine mit Wasser füllen, bis das Wasser ca. 2 cm hoch steht.

  2. Bratenstück mit der Schwarte nach unten in das Wasser legen und ca. 30 Minuten kochen.

  3. Bratenstück aus dem Wasser nehmen; die Schwarte mit einem scharfen Messer kleinwürfelig bis zum Fleisch einschneiden.

  4. Braten mit Salz, Knoblauch und Kümmel einreiben.

  5. Bratenstück in eine Bratform geben, auf mittlerer Schiene bei 90°C ca. 2 1/2 Stunden braten, bis eine Kerntemperatur von 78°C erreicht ist.

  6. Hat der Braten die Kerntemperatur erreicht, Ofentemperatur auf 240°C drehen und 8 Minuten „krusteln“ lassen. Mit Wasser übergießen, noch einmal 8 Minuten „krusteln“ lassen – ob ein drittes Mal notwendig ist, entscheidet man per Augenmaß.

Zubereitung Semmelknödel:

  1. Semmelwürfel salzen, durchmischen.

  2. Zwiebel fein schneiden und in der Butter anschwitzen.

  3. Zwiebel mit Semmelwürfeln und allen anderen Zutaten in einer großen Küchenschüssel vermengen.

  4. Masse ca. 15 Minuten ruhen lasse

  5. Knödel formen.

    Tipp von Ilse Blachfellner-Mohri: Denken Sie daran, wie Sie als Kind einen Schneeball gemacht haben: erst zusammendrücken, dann zu einer Kugel formen.

  6. Knödel in leicht gesalzenem, wallendem Wasser 20 Minuten ziehen lassen.

    Tipp: Zuerst nur einen Probeknödel ins Wasser geben. Zerfällt er, den anderen Knödeln etwas Mehl zugeben, neu formen.

Servus entdecken