Vorspeise

Pöllauer Sulz

Zu einer echten steirischen Jause gehört neben Selchwürsten und Rindfleisch auch eine Sulz. Diese hier wird mit Zimt und Zitronensaft verfeinert.

Pöllauer Sulz (Bild: Eisenhut & Mayer)
Foto: Eisenhut & Mayer

Zeitaufwand: 3–4 Stunden

Anzeige
Menge
6 Portionen
Anzeige
Zutaten
200 gKarotten
100 gGelbe Rüben
100 gPetersilwurzel
250 ggekochtes Rindfleisch
500 mlkräftige Rindsuppe
Salz und Pfeffer
Saft und Schale von einer halben Zitrone
Zimt
14 BlattGelatine
Öl
1Kastenform mit 1 Liter Inhalt
Zum Anrichten
Weißweinessig
Kürbiskern- oder Sonnenblumenöl
Salz und Pfeffer
1Zwiebel
Vogerlsalat
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Karotten und Rüben bissfest kochen und kleinwürfelig schneiden. Weich gekochtes Rindfleisch ebenfalls würfeln.
  2. Rindsuppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft kräftig abschmecken (sie verliert in gesulztem Zustand etwas an Würze) und mit abgeriebener Zitronenschale und einer Prise Zimt abschmecken.
  3. Die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und einrühren.
  4. Eine Kastenform oder Schüssel mit Öl ausstreichen und mit Klarsichtfolie auslegen. Fleisch- und Gemüsewürfel vermischen und in die Kastenform geben, mit dem Sud übergießen und im Kühlschrank mehrere Stunde durchkühlen, bis die Sulz schön schnittfest ist.
  5. Die Sulz vorsichtig stürzen, in Scheiben schneiden und mit einer Vinaigrette aus Essig und Öl anrichten, nach Belieben mit Zwiebel und Vogerlsalat garnieren.
Anzeige

Servus entdecken