Trinken

Richtig guter Kaffee

Röststufen, Mahlgrad und die Menge machen große Unterschiede für einen richtig guten Kaffee aus.

Kuchen, Kaffeebohnen, Tasse, Untertasse, Kaffee
Foto: Lisa Müller

Gut zu wissen: Kaffeebohnen in den Kühlschrank legen, da sie sonst leicht Feuchtigkeit aufnehmen, denn diese ist schlichtweg Gift für die Bohnen.

Beim Mahlen gilt: je feiner, umso langsamer rinnt Wasser durch und löst damit zu viele Bitterstoffe.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Portion06 Minuten06 Minuten
Anzeige
Zutaten
Kaffeebohnen nach Wahl
Anzeige
Anzeige

  1. Nur ganze Kaffeebohnen in kleinen Mengen kaufen, niemals bereits gemahlenen Kaffee.

  2. Nach dem Öffnen eines Packerls muss dieses wieder fest verschlossen werden. Durch Sauerstoff werden die Bohnen ranzig, außerdem verlieren sie sehr schnell ihre vielseitigen Aromen.

  3. Jedes Mal frisch mahlen und gerade nur so viel, wie man gerade braucht. 

Espresso

  1. Damit ein Espresso eine schöne Crema bildet, kann man sich an folgende Formel halten: Etwa 8 g Kaffee sollten so gemahlen und festgepresst sein, dass 30 ml Wasser bei 9 bar Druck in 25 Sekunden durchlaufen.

  2. Ist das Ergebnis zu bitter, war der Kaffee entweder zu fein gemahlen, das Wasser zu heiß oder die Wassermenge zu groß. Am besten schmeckt’s in vorgewärmten Häferln.

Filterkaffee

  1. Auch Filterkaffee kann – richtig zubereitet – ein Genuss sein. Die ideale Temperatur des frischen Wassers liegt zwischen 92 und 96 Grad. Für 1 Liter Wasser nimmt man 60 g Kaffee, der so gemahlen ist, dass die Durchlaufzeit 4 bis 6 Minuten beträgt.