Kuchen & Torten

Zitronengugelhupf

Nichts ist im Sommer erfrischender als der Geschmack von Zitronen. Und nichts ist an einem warmen Sommersonntag unwiderstehlicher als ein flaumiger Zitronenkuchen. Und wir trinken dazu einen Chardonnay aus dem Seewinkel.

Zitronengugelhupf, Kuchen, Zitronen, Minzeblätter, Weißwein, Nachspeise, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Stück3 Stunden4 Stunden
Anzeige
Zutaten
2Biozitronen
250 gzimmerwarme Butter
220 gFeinkristallzucker
1 TLVanillezucker
1 PriseSalz
5Eier (Größe M)
200 gglattes Mehl
12 gMaisstärke
1gehäufter Teelöffel Weinsteinbackpulver
200 gSauerrahm
Für den Zuckerguss
150 gStaubzucker
3 TLversprudeltes Eiklar
etwas Zitronensaft
Zutaten
flüssige Butter und griffiges Mehl für die Backform
kandierte Zitronenscheiben und Minzblätter zum Garnieren
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Zitronen heiß waschen, trocknen und von der Zitronenschale 2 TL fein abreiben. Den Saft auspressen und durch ein Sieb seihen.

  2. Die Form bebuttern und bemehlen. Backrohr auf 160 °C Umluft vorheizen.

  3. Butter schaumig schlagen und 150 g Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren. Eier trennen und die Dotter nach und nach unter die Buttercreme schlagen.

  4. Mehl mit Stärke und Backpulver mischen und 5 EL davon in der Creme glatt rühren. Zitronensaft und -schale in die Creme rühren.

  5. Eiklar mit restlichem Zucker zu Schnee schlagen. Mehlmischung in ein Sieb geben. Nach und nach über die Buttercreme sieben und abwechselnd mit Schnee und Sauerrahm luftig unterheben.

  6. Teig sofort in die Form füllen und auf der zweiten Schiene von unten ca. 55 bis 60 Minuten lang backen.

  7. Gugelhupf lauwarm abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen. An einem kühlen Ort vollständig erkalten lassen.

  8. Für den Guss Staubzucker, Eiklar und Zitronensaft glatt rühren und über den Gugelhupf gießen. Die leicht getrocknete Glasur mit Zitronenscheiben und Minze belegen.