Anzeige

Ausflüge

Kleinwalsertal – Die schönste Sackgasse der Welt

Eingebettet in ein wunderschönes Bergpanorama liegt das idyllische Kleinwalsertal. In dieser „Heimatleuchten“-Folge besucht ServusTV seine stolzen Bewohner und entdeckt ein einzigartiges Fleckchen Erde.

Verschneite Winterlandschaft im Kleinwalsertal
Foto: Mike Kitsch - unsplash.com
Eine atemberaubende Landschaft mit imposanten Bergen und idyllischen Tälern – das Kleinwalsertal ist wahrlich einzigartig.

Lust auf mehr Geschichten aus der Heimat? Bei uns gibt es ab sofort die besten Folgen "Heimatleuchten" hier auf einen Blick.

Anzeige

Das Kleinwalsertal ist eine Enklave innerhalb Vorarlbergs. Von Bergen eingekesselt, gehört es zwar zu Österreich, ist aber nur von Deutschland aus über eine einzige Straße erreichbar. Doch so abgeschieden und verschlossen das Kleinwalsertal auch wirken mag, so weltoffen sind seine Bewohner. Diese fühlen sich weder als Österreicher noch als Deutsche – sie sind stolze Walser.

Die Sendung „Heimatleuchten“ ist immer freitags ab 20:15 Uhr auf ServusTV zu sehen. Weitere Infos und die Sendungen zum Nachsehen gibt es auf servustv.com/heimatleuchten.

Käse auf allen Wegen

In Hirschegg, einem der vier Dörfer des abgeschiedenen Tals, macht sich Helmut Schuster auf seinen Weg. Sein Ziel ist die Stutz Alpe auf 1.500 Metern. Im Sommer macht er hier Almkäse aus der Milch von seinen sieben Kühen. Aber auch im Winter kommt er alle paar Wochen auf die Hütte, um nach den Laiben zu sehen und sie mit Salzlake einzureiben. Bergab geht es wedelnd durch den frischen Schnee – mit einem sechs Kilogramm schweren Käse im Gepäck.

A bissl schwätzn muass ma mit ihnen natürlich auch, mit ihnen Käs. 
Helmut Schuster, Senner

Geliefert wird der Almkäse direkt zu Haubenkoch Jeremias Riezler in die Walserstuba. Käse hat eine lange Tradition in der hiesigen Küche. Mit regionalen Zutaten und fast vergessenen Rezepten lässt der Koch diese alte Kultur hochleben.

In Vorarlberg sagt ma ihr seids Dütsche, in Deutschland, ihr seids Österreicher. Aber wir sind schlussendlich einfach Walser. 
Jeremias Riezler, Koch

Von weißem Gold und exotischen Korallen

Xander Mathies ist im wahrsten Sinne ein Wegbereiter. Mit seinem hypermodernen "Räuple" präpariert er die Pisten und Loipen des Kleinwalsertals. Rund 2.500 Kilometer legt er jeden Winter mit seiner Pistenraupe zurück. Darüber hinaus informiert er in den sozialen Medien über die Lage im Schnee – und das im breitesten Walser Dialekt.

Auf einer der Pisten treffen wir ein echtes Urgestein des Skitourismus. Mit über 70 Jahren ist Gotthard Paul immer noch als Snowboard Lehrer aktiv. Für ihn geht es den Hang hinunter, Sabine Ott hingegen fährt gerade hoch. Sie ist mit dem Schneemobil am Weg zur Bärgunt Hütte. Auch im Winter bewirtschaftet die hingebungsvolle Wirtin ihre Gäste. Gemütlichkeit und Geselligkeit werden auf der urigen Berghütte großgeschrieben.

Die Welt kommt zu mir und die Gäste sind für mi Familie.
Sabine Ott, Hüttenwirtin

Dagmar Hilbrand zeigt uns die traditionelle Walser Tracht. Für die Sennerin ist das Herstellen des reich verzierten Kopfschmucks ein willkommener Ausgleich zu ihrer sonst sehr anstrengenden körperlichen Arbeit. Die Frauen hier machen alles noch per Hand und helfen sich gegenseitig. Eine echte Besonderheit: die Korallenhalskette, die zu dieser Kleidung getragen wird. Früher haben den Schmuck die Männer als Souvenir von ihren Handelsreisen mitgebracht. So kam die weite Welt auch zu denen, die daheimgeblieben sind.

Anzeige