Anzeige

Gesundheit

Temperaturansteigendes Kneipp-Fußbad gegen Viren

Wenn das feuchte, windige Wetter uns frösteln lässt und man mit kalten Füßen nach Hause kommt, eignet sich das Temperatur ansteigende Fußbad hervorragend dazu, eine beginnende Erkältung abzufangen.

Fußbad, temperaturansteigendes Fußbad, Kneippen für daheim
Foto: Mauritius Images
Das Fußbad nach Sebastian Kneipp ist eine Wohltat.

Das braucht man:

  • großen Eimer

  • Badethermometer

  • dickes Badetuch

  • bequemen Hocker

Anzeige

Anwendung:

  1. Man stellt in die Badewanne oder Duschtasse einen gut geeigneten großen Eimer (idealerweise einen Fußkneipper), den man mit warmem Wasser, das bis knapp eine Handbreit unters Knie reichen soll, füllt.

  2. Man setzt sich auf einen bequemen Hocker davor. Der Oberkörper bleibt bekleidet, man legt sich noch ein Badetuch um die Schultern.

  3. Beine kommen ins warme Wasser.

  4. Nun lässt man langsam, innerhalb einer Viertelstunde, heißes Wasser zufließen, bis das Wasser im Eimer überläuft und etwa 40-42 Grad (Badethermometer!) erreicht hat. Nach einer Viertelstunde beendet man das Bad, trocknet die Beine gut ab und legt sich zur Nachruhe ins Bett – gut zugedeckt.

Gut zu wissen: Eine Tasse Holunderblüten- oder Lindenblütentee ergänzt die Anwendung wunderbar. Auf reflektorischem Weg wird durch die Überwärmung der Beine die Schleimhaut im Nasen-Rachenraum stärker durchblutet und so den Viren das Eindringen und Vermehren erschwert.

Vorsicht: Diese Anwendung ist nicht geeignet, wenn man Venenprobleme der Beinen oder Krampfadern hat. Dann kann man die Anwendung hilfsweise mit den Armen in einer Abwasch durchführen. Bitte ärztlichen Rat einholen.

Abo
Jahresabo mit Buch „Nächte zwischen der Zeit“
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Die Raunächte, Zeit der Tradition und Rückbesinnung.

  • Das Buch Nächte zwischen der Zeit gratis dazu

  • nur € 51,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige