Nachspeise

Eisparfait mit Maiwipferlsirup

Beim Schallerwirt in Murau verwöhnt der Wirt Joseph Schnedlitz seine Gäste mit regionaler Küche. Eines der süßen Rezepte auf seiner Speisekarte ist das Eisparfait mit selbstgemachtem Maiwipferlsirup.

Eisparfait, Maiwipferlsirup, Erdbeeren, Löffel
Foto: Eisenhut & Mayer

Zeitaufwand: Plus acht Stunden Gefrierzeit.

Beim Schallerwirt bringt Joseph Schnedlitz das Beste der Region auf den Teller.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
6 Portionen35 Minuten50 Minuten
Anzeige
Zutaten
1 HandvollMaiwipferl
60 gZucker für den Sirup
100 mlWasser
2Eier
1Dotter
60 gKristallzucker
1 TLVanillezucker
Salz
1 PrisePfeffer
300 mlSchlagobers
Erdbeeren zum Garnieren
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Maiwipferl kurz kalt waschen. Ein Viertel davon ganz fein schneiden, den Rest in Zuckerwasser zu einem Sirup kochen. Durch ein Sieb passieren und abkühlen lassen.

  2. Eier, Dotter, Kristall- und Vanillezucker in einem Kessel über Wasserdampf schaumig schlagen. Salz, Pfeffer und ca. 50 ml Maiwipferlsirup einrühren.

  3. Die Eiermasse im eiskalten Wasserbad kalt schlagen.

  4. Schlagobers cremig, aber nicht steif schlagen und die fein geschnittenen Maiwipferl unterrühren.

  5. Die Masse in gekühlte, mit Frischhaltefolie ausgelegte Formen füllen und ca. acht Stunden im Tiefkühler lagern. Herausstürzen, mit Maiwipferlsirup und Erdbeeren anrichten.