Vorspeise

Glantaler Montagknödl

Zu Wochenbeginn gibt's was Schnelles: Knödel mit den Resten vom Sonntagsbraten, serviert in einer kräftigen Suppe.

Glantaler Montagknödel (Bild: Eisenhut & Mayer)
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen50 Minuten50 Minuten
Anzeige
Zutaten
1mittlere Zwiebel
1 ELPflanzenöl
300 gmagerer Speck (oder Schinken oder Bratenreste)
5Semmeln (oder 250 g Knödelbrot)
Knoblauchzehen
gut 125 ml Milch
2Eier
Salz und Pfeffer
1 ELgehackte Petersilie
ca. 3 EL Mehl
1 lRindsuppe (oder Salat)
Schnittlauch zum Bestreuen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Zwiebel schälen, fein hacken und in etwas Öl anrösten. Dann den Speck (oder Schinken oder Bratenreste) kleinwürfelig schneiden, dazugeben und mitbraten.
  2. Die Semmeln ebenfalls in kleine Würfel schneiden, Knoblauch schälen und zerdrücken. Milch mit den Eiern verschlagen, Semmelwürfel oder Knödelbrot darin einweichen und die Masse mit allen übrigen Zutaten und Gewürzen gut vermischen. Etwas durchziehen lassen.
  3. Mit etwas Mehl ähnlich wie eine Semmelknödelmasse binden und daraus mit nassen Händen kleine Knödel formen. In leicht wallendes Salzwasser einlegen und 20 Minuten ziehen lassen.
  4. Rindsuppe erhitzen und Knödel in der heißen Suppe, mit Schnittlauch bestreut, auf den Tisch bringen. Oder ohne Suppe mit grünem Salat servieren.
Anzeige

Servus entdecken