Hauptspeise

Hadnkranznudeln

Die Hadnnudeln gibt’s süß oder sauer. Also entweder mit Zimtzucker und Honigbutter, oder so wie wir sie zubereiten mit Grammeln und Sauerkraut.

Hadnkranznudeln, Kräuter, Butter, Hadnmehl
Foto: Peter Podpera

Neuhaus ist das Zentrum der Jauntaler Hadn, sprich: Buchweizenregion. „Der Hadn ist ein richtiges Kraftkorn“, schwärmt Peter Rupitz, Wirt vom Landgasthof Hafner, den er mit seiner Frau Sabine bewirtet und hat ihm einen Platz auf seiner Speisekarte gegeben.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1:15 Stunden1:30 Stunden
Anzeige
Für den Teig
500 gWeizenmehl
1 PriseSalz
62.5 mlSonnenblumenöl
4Eidotter
Wasser
Für die Fülle
400 gHadnmehl (Buchweizenmehl)
500 mlObers
250 mlSauerrahm
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Alle Zutaten zu einem eher weichen Teig verkneten. Dabei Wasser nach und nach zugießen, bis die Konsistenz passt. In eine mit Mehl bestreute Frischhaltefolie wickeln und ½ Stunde rasten lassen.

  2. Für die Fülle Hadnmehl bei schwacher Hitze langsam rösten, danach auskühlen lassen. Dann Obers und Sauerrahm zugeben, salzen und zu einem Brei verrühren.

  3. Nudelteig rund ausrollen, Hadnbrei auf streichen und am Rand 2 cm freilassen. In der Mitte ein großes Kreuz einschneiden und die so entstandenen 4 Zipfel von innen nach außen einrollen. Dabei entsteht ein Kranz. Den Kranz an den 4 dünnsten Stellen mit der Handkante eindrücken, damit die Fülle in den 4 Kranzteilen nicht ausrinnt. Mit einem Teigrad abschneiden und die Ränder nochmals andrücken.

  4. Die 4 Kranznudeln in Salzwasser 12 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Herausnehmen und in Scheiben schneiden. Mit Grammeln und Sauerkraut servieren.